15.03.2018
mehr zu Armaturen
 

Hochdruck oder Niederdruck? Welche Armatur ist die richtige?

Passende Armaturen für Küche und Bad

Für einen neuen, moderneren Look im Bad oder in der Küche reichen manchmal schon neue Armaturen. Oder aber ein Defekt macht den Austausch nötig. Doch bei der Auswahl dann die Frage: Hochdruck oder Niederdruck - welche Armatur ist denn die richtige? Das hängt vor allem davon ab, wie die Warmwasserbereitung geregelt ist. Durchlauferhitzer oder Boiler bestimmen, welche Armaturen in Frage kommen.

Waschbeckenarmatur EinhandmischerBild größer anzeigen
Grundsätzlich können sowohl bei Hochdruckarmaturen als auch Niederdruckarmaturen bequeme Einhandmischer gewählt werdenFoto: Ideal Standard GmbH
Küchenarmatur mit AusziehbrauseBild größer anzeigen
Für die Küche stehen bei den Armaturen Varianten mit Ausziehbrause oder Schwenkauslauf zur AuswahlFoto: Grohe AG

Die passende Armatur für Durchlauferhitzer und zentrale Warmwasserbereitung
Armaturen, die an einen Durchlauferhitzer oder die zentrale Warmwasserversorgung angeschlossen sind, sind direkt mit der Wasserleitung verbunden. Passend für diese Situation sind so genannte Hochdruckarmaturen. Sie halten dem normalen Wasserdruck von drei bis sechs bar stand. Solche Hochdruckarmaturen sind auf einen Wasserdruck bis maximal zehn bar ausgerichtet und haben zwei Anschlüsse - jeweils einen für Kalt- sowie Warmwasser.

Die richtige Armatur für Boiler und dezentrale Warmwasserbereitung
Wird dagegen das warme Wasser dezentral bereit gestellt, sind andere Armaturen erforderlich. Wer im Bad oder in der Küche einen Boiler oder ein so genanntes Untertischgerät für die Warmwasserbereitung hat, sollte beim Kauf neuer Armaturen auf spezielle Niederdruckarmaturen achten. Sie verhindern, dass der Boiler durch den normalen Wasserdruck aus der Leitung beschädigt wird. Erkennen kann man die Niederdruckarmaturen an den drei Anschlüssen. Wichtig: In der Aufheizphase reagiert die Niederdruckarmatur mit Tropfen auf die Ausdehnung des warmen Wassers. Das ist ganz normal und dient der Sicherheit. Auch bei den Niederdruckarmaturen stehen für die Küche Varianten mit Ausziehbrause oder Schwenkauslauf zur Auswahl.

Armaturen mit Komfort und Chic
Grundsätzlich können sowohl bei Hochdruckarmaturen als auch Niederdruckarmaturen bequeme Einhandmischer (manchmal auch Einhebelmischer genannt) gewählt werden, bei denen man mit einem Handgriff die gewünschte Wassertemperatur und Strahlstärke einstellen kann. So genannte Zweigriffarmaturen (auch Zweigriffmischer genannt) sind dagegen besonders wegen ihres Retro-Looks sehr beliebt. Das warme und kalte Wasser wird dabei über getrennte Griffe geregelt. Die Wassertemperatur wird also bei jedem Gebrauch neu eingestellt. Das führt zu einem etwas höheren Wasserverbrauch. Besonders komfortabel und energiesparend sind Thermostat-Armaturen. Bei ihnen bleibt die Wassertemperatur nach dem Einstellen für die komplette Nutzungsdauer ohne Schwankungen gleich.  

mehr zu Armaturen
 
 
 
 
Quelle: Energie-Fachberater.de
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 
 

App-Tipps

 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung