10 Jahre Ratgeber Sanierung
23.09.2015

Diese drei Fehler bei der Dachbodendämmung müssen nicht sein

Anleitung für die Dämmung der obersten Geschossdecke

Um Kosten zu sparen, planen viele Hausbesitzer eine Dachbodendämmung in Eigenregie. Das ist grundsätzlich auch gut möglich, handwerklich Geschickte können eine Dämmung auf der obersten Geschossdecke unproblematisch einbauen. Aber Vorsicht bei Schnellschüssen und Pfusch! Denn die können die Dämmwirkung erheblich beeinträchtigen und sogar Bauschäden durch Feuchtigkeit zur Folge haben. Diese drei Fehler sollten Hausbesitzer vermeiden:

Dachbodendämmung mit Steinwolle-DämmplatteBild größer anzeigen
Dicht an dicht verlegt sorgen die Dämmplatten für einen ausgezeichneten Wärmeschutz auf der obersten GeschossdeckeFoto: DEUTSCHE ROCKWOOL Mineralwoll GmbH & Co. OHG

Fehler 1: Keine Beratung

Ran an die Dämmung, denkt sich so mancher Hausbesitzer und verlegt einfach den Dämmstoff, den er günstig bekommt oder noch vorrätig hat. Doch das muss nicht unbedingt der passende sein! Zur Auswahl stehen Rollfilz, Flocken, Granulat oder Dämmplatten. Welcher Dämmstoff tatsächlich am besten zum Einsatz kommt hängt davon ob, ob der Dachboden später begehbar sein soll oder nicht. Außerdem müssen bei der Dämmung die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV 2014) erfüllt werden. Deshalb sollten sich Heimwerker vorher immer beraten lassen, welcher Dämmstoff in welcher Dicke sich eignet.

Fehler 2: Hohlräume bei Holzbalkendecken

Unter den Dielen oder Platten von Holzbalkendecken befinden sich oft noch Hohlräume, die entweder nicht oder lückenhaft gefüllt sind. Wenn Luft in diesen Hohlräumen zirkulieren kann, sind oben auf dem Dachboden verlegte Dämmplatten wirkungslos. Deshalb sollten die Hohlräume mit einem Einblasdämmstoff vollständig ausgefüllt werden.

Fehler 3: Fugen beim Verlegen von Dämmplatten

Eine Dachbodendämmung ist schnell verlegt, doch zu schnell sollte es auch nicht gehen. Beim Verlegen der Dämmplatten oder Rollfilze ist Sorgfalt angebracht. Dämmplatten und Rollfilzbahnen sollten immer dicht an dicht und versetzt verlegt werden. Damit wird verhindert, dass große Fugen in der Dämmschicht entstehen, die die Dämmung wirkungslos machen.

 
 
 
Quelle: IpeG-Institut / Energie-Fachberater.de
 
 
 
 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Energieberater-Suche

 
 
 

Produkte im Bereich Dachbodendämmung

 
 
 
 
 
 
 

App-Tipps

  • App Icon

    U-Wert-Quick

    Saint-Gobain

     
  • App Icon

    EinsparRadgeber

    DEUTSCHE ROCKWOOL Mineralwoll GmbH & Co. OHG

     
  • App Icon