10 Jahre Ratgeber Sanierung
14.09.2015
 

Checkliste Kellerdämmung

Für jeden Keller die richtige Dämmung

Im Neubau wird schon beim Fundament eine Kellerdämmung verlegt. Ganz anders sieht das bei Altbauten aus. Hohe Wärmeverluste über den Kellerboden und die Kellerwände sind die Folge. Wer eine Dämmung im Keller nachrüsten will, steht vor der Frage: Kellerdecke, Kellerwand oder Kellerboden - welche Dämmung ist die richtige? Unsere Checkliste hilft bei der Entscheidungsfindung.

Kellerdeckendämmung im Wasch- und BügelzimmerBild größer anzeigen
Die Kellerdeckendämmung ist die einfachste Variaten der Kellerdämmung und für unbeheizte Keller die richtige WahlFoto: Energie-Fachberater.de

Wüssten Sie auf Anhieb, welche Form der Kellerdämmung für Ihren Keller die richtige Wahl ist? Hier die wichtigsten Punkte für die Entscheidungsfindung im Überblick:

Eine Kellerdeckendämmung ist die richtige Wahl, wenn:

  • der Keller unbeheizt ist.
  • der Keller auch in Zukunft nicht ausgebaut werden soll.
  • ausreichend Platz für eine Dämmung der Kellerdecke vorhanden ist.
  • Hausbesitzer selbst Hand anlegen wollen und eine "einfache" Dämmmaßnahme suchen.

Eine Dämmung der Kellerwand von außen (Perimeterdämmung) ist die richtige Wahl, wenn:

  • die Kellerräume für Wohnzwecke genutzt und beheizt werden.
  • der Keller noch ausgebaut werden soll.
  • Feuchtigkeitsprobleme im Untergeschoss bestehen und der Keller zum Erdreich hin abgedichtet werden muss.

Eine Dämmung der Kellerwand von innen ist die richtige Wahl, wenn:

  • die Kellerräume für Wohnzwecke genutzt und beheizt werden.
  • der Keller ausgebaut werden soll.
  • die Kellerwände nach außen dicht sind und keine Feuchtigkeitsprobleme bestehen.
  • ausreichend Platz für eine Dämmung der Kellerwände von innen vorhanden ist.

Eine Dämmung des Kellerbodens ist die richtige Wahl, wenn:

  • die Kellerräume für Wohnzwecke genutzt und beheizt werden.
  • der Keller ausgebaut werden soll.
  • die Raumhöhe eine Dämmung des Kellerbodens zulässt.
  • Türen und Treppensockel angepasst werden können.

Auch auf die richtige Kombination kommt es an: Die perfekte Ergänzung zu einer Kellerdeckendämmung im unbeheizten Keller ist eine Dämmung der Rohrleitungen. Wer aus seinem Keller einen gemütlichen Wohnkeller machen will, sollte im Idealfall die Kellerwände und den Kellerboden dämmen.

 
 
 
 
Quelle: Energie-Fachberater.de
 
 
 
 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Energieberater-Suche

 
 
 

Produkte im Bereich Dämmung Keller

 
 
 
 
 
 
 

App-Tipps

  • App Icon

    U-Wert-Quick

    Saint-Gobain

     
  • App Icon

    EinsparRadgeber

    DEUTSCHE ROCKWOOL Mineralwoll GmbH & Co. OHG

     
  • App Icon

    Mein Bauprojekt

    Bosch Thermotechnik GmbH / Effizienzhaus-online