12.09.2017

Kosten für die Dämmung der Kellerwände

Was kostet die Kellerisolierung von innen und außen?

Planen Hausbesitzer den Ausbau eines Kellers, ändern sich die Anforderungen an die jeweiligen Räume deutlich. So ist eine Heizung nötig, die möglichst energiesparend für hohen Komfort sorgt. Möglich ist das jedoch nur, wenn spezielle Dämmstoffe den Wärmeverlust über die kalten Außenwände reduzieren. Aber wie funktioniert das und wie hoch sind die Kosten für die Dämmung der Kellerwände?

Handwerker beim Anbringen einer Perimeterdämmung an der KelleraußenwandBild größer anzeigen
Wie hoch die Kosten für eine Kellerisolierung sind, hängt davon ab, ob die Dämmung von außen oder innen angebracht wird. Hier im Bild eine Perimeterdämmung, also die Dämmung der Kellerwände von außenFoto: URSA Deutschland GmbH

Soll die energetische Qualität der Kellerwände verbessert werden, haben Hausbesitzer zwei Möglichkeiten. Neben der Dämmung von außen (Perimeterdämmung) ist auch eine Innendämmung der Kellerwände möglich.

Keller von außen isolieren: Kosten für die Perimeterdämmung
Die Dämmung der Kellerwände von außen wird auch Perimeterdämmung genannt. Sie schützt das Haus effektiv vor Wärmeverlusten und eindringendem Wasser, ist aber aufwendig anzubringen. So müssen Hausbesitzer die Außenwände zunächst bis zum Fundament freilegen. Sind die Erdarbeiten abgeschlossen, bringen Handwerker eine Abdichtung und die Dämmung auf. Die Kosten der Perimeterdämmung belaufen sich auf rund 30 bis 50 Euro pro Quadratmeter. Hinzu kommen die nötigen Ausgaben für die Erdarbeiten, die noch einmal mit rund 25 Euro pro Kubikmeter zu Buche schlagen. Erstellen Haubesitzer den Graben selbst, können sie bei dieser Variante der Kellerisolierung viel Geld sparen.

Keller von innen isolieren: Kosten für die Innendämmung
Etwas einfacher funktioniert die Innendämmung, bei der Handwerker spezielle Dämmplatten von innen auf die Wände aufbringen. Die Maßnahme raubt aber nicht nur wertvollen Platz im Keller, sie ist auch aus bauphysikalischer Sicht nicht unbedenklich. Denn wenn Hausbesitzer die Arbeiten nicht fachgerecht ausführen (lassen), kann anfallende Feuchtigkeit zu Schimmel oder schwerwiegenden Bauschäden führen. Die Kosten für eine Innendämmung der Kellerwände liegen bei 50 bis 90 Euro pro Quadratmeter. Müssen die Kellerwände zunächst trockengelegt werden, sind Aufwand und Kosten höher.

KfW-Förderung für Kellerdämmung nutzen

Da die Kellerdämmung zu einem sinkenden Energieverbrauch beiträgt, fördert die KfW die Kellerisolierung mit günstigen Krediten und einmaligen Zuschüssen. Hausbesitzer bekommen zum Beispiel 10 Prozent der anfallenden Kosten der Dämmung der Kellerwände als Zuschuss erstattet. Zuschussfähig ist aber nicht nur die Dämmung selbst, sondern auch zusätzlich nötige Erd- und Trockenlegungsarbeiten. Wichtig ist, dass die Förderung unbedingt zusammen mit einem Energieberater noch vor dem Beginn der Bauarbeiten beantragt wird. Wie das funktioniert und welche Voraussetzungen es dabei gibt, erklären wir im Beitrag "KfW-Förderung für die Perimeterdämmung". Alternativ können die Handwerkerkosten auch von der Steuer abgesetzt werden.

*Wir haben die Kosten für eine Dämmung der Kellerwände sorgfältig recherchiert. Es handelt sich jedoch um Durchschnittswerte für eine erste Kalkulation. Je nach Region, Maßen und ausgewählten Materialien können die tatsächlichen Kosten auch davon abweichen. Sicherheit über die Kosten erhalten Hausbesitzer mit einem Handwerker-Angebot.  

 
 
 
Quelle: Energie-Fachberater.de
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 
 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »
 

Produkte im Bereich Dämmung Kellerwand

 
 
 
 
 

App-Tipps

  • App Icon
     
  • App Icon

    Mein Bauprojekt

    Bosch Thermotechnik GmbH / Effizienzhaus-online