URSA PUREONE - perfekte Balance von Natürlichkeit und Höchstleistung
 
zurück zu allen Experten
 

Rolf-Peter Weule, Kömpf Baustoffhandel GmbH

Expertenrat rund um Sanierung und Dämmung

Rolf-Peter Weule unterstützt Hausbesitzer bei einer Sanierung von A bis Z: Ob Energieberatung, Energieausweis, Dämmung oder Thermografie - der Energieberater weiß, worauf es ankommt. Besonderer Schwerpunkt seiner Arbeit sind Luftdichtheit und Infrarot-Thermografie.

Der Energie-Fachberater im Baustoff-Fachhandel und Gebäudeenergieberater arbeitet im Kömpf Baustoffhandel und ist dort Ansprechpartner für Hausbesitzer rund um die Sanierung.

 
 
 
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 
zurück zu allen Experten
 
 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »
 

Expertentipps von Rolf-Peter Weule

  • Praxis-Tipp
    Dämmung
     

    Dämmstoffe von A bis Z

    Mit diesen Materialien gelingt die Dämmung

    Dämmen ja, aber womit? Platten, Matten, Dämmstoff-Flocken? Materialien zur Dämmung werden aus den unterschiedlichsten Dämmstoffen und in verschiedenen Formen angeboten. Gar nicht so leicht für Hausbesitzer, da durchzublicken. Energie-Fachberater Rolf-Peter Weule gibt einen Überblick über die ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Checkliste Dachausbau
     

    Checkliste Dachausbau

    Die besten Tipps zur Planung des Dachgeschosses

    Ist ein Dachausbau geplant, sollten Hausbesitzer diesen gründlich vorbereiten. Damit der Wohnkomfort im Dachgeschoss am Ende stimmt, ziehen sie am besten einen erfahrenen Planer hinzu. Unsere Checkliste enthält die wichtigsten Punkte, die es beim Dachausbau zu bedenken gilt. Die Checkliste hilft ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
     

    Fünf Schritte zum richtigen Dachfenster

    Fensterauswahl für maximalen Wohnkomfort im Dachgeschoss

    Mit neuen Dachfenstern ist das Dachgeschoss nicht wiederzuerkennen: Mehr Tageslicht und das moderne Design lassen die Dachräume größer wirken. Außerdem sinken die Heizkosten, denn die neuen Dachfenster sind deutlich besser gedämmt. Doch welches Fenster passt zu welchem Dachgeschoss? Was müssen ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Wärmebrücke
     

    Möglichkeiten der Balkonsanierung

    So wird der Balkon energieeffizient an die Fassade angeschlossen

    Schwachstelle Balkon: Der Anschluss an die Fassade ist bei Altbauten oft ein Wärmeleck und neuralgischer Punkt. Bei einer Fassadensanierung sollte die Wärmebrücke am Balkonanschluss deshalb beseitigt werden, im Idealfall werden Balkon und Fassade thermisch getrennt. Für die Balkonsanierung oder den ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Dämmung
     

    Was ist eigentlich der U-Wert?

    U-Wert Rechner helfen bei Planung der Dämmung

    Hausbesitzern, die eine Dämmung planen, begegnet er auf Schritt und Tritt: der U-Wert. Egal, ob es um Dach, Außenwände, Boden oder Decke geht – die Energieeinsparverordnung (EnEV) schreibt vor, wie hoch der U-Wert jedes Bauteils nach der Dämmung maximal sein darf. Energieberater Rolf-Peter Weule ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Abgasanlage
     

    Schornstein bei Heizungserneuerung anpassen

    Feuerstätten raumluftunabhängig betreiben

    Wird der alte Heizkessel durch eine neue Heizung ersetzt, muss meistens auch die Abgasanlage erneuert werden. Denn der Schornstein ist je nach Art des verfeuerten Brennstoffs anders ausgelegt und sollte daher bestimmte Kriterien erfüllen, weiß Energieberater Rolf-Peter Weule. Er erklärt, worauf ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Dichtung
     

    Die besten Tipps für den Haustür-Kauf

    Wärmedämmung und Fugendichtung geben den Ausschlag

    Während bei Neubauten moderne, energiesparende Haustüren heute Standard sind, weisen die Eingangstüren bei älteren Häusern oft erhebliche Defizite in punkto Wärmedämmung auf. Energieberater Rolf-Peter Weule rät Hausbesitzern deshalb, die Haustür nicht nur wegen der Optik, sondern auch aus ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Zugluft
     

    Abdichten von Fenster und Tür drückt Heizkosten

    Dichtungsbänder schließen Fugen und Spalten

    Mit der Abdichtung von Fenster- und Türfugen erzielt man in älteren Häusern aus den 60er und 70er Jahren beachtliche Heizkosten-Einsparungen. Bei einem Haus mit vielen undichten Fenstern mit breiten Spalten lassen sich die Heizkosten durch Dichtstreifen um bis zu 20 Prozent reduzieren. Bei drei ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Wärmebrücke
     

    Wärmebrücken an der Außenwand beseitigen

    Lückenlose Fassadendämmung vermeidet Wärmeverluste

    Zugluft, kalte Oberflächen, feuchte Stellen, Schimmel - diese Probleme kennen Altbau-Bewohner zu Genüge. Die Ursache sind oft so genannte Wärmebrücken an der Außenwand. Als Wärmebrücke bezeichnet man den Bereich an Bauteilen eines Hauses, durch den die Wärme schneller nach außen transportiert wird ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Wärmebrücke
     

    Dämmung des Rollladenkastens richtig planen

    Luftdichter Abschluss enorm wichtig

    Damit keine Wärmebrücken entstehen, sollte der Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) der Rollladenkästen dem U-Wert des Wandaufbaus entsprechen. Da sich der zwischen Innenraum und Außenluft meistens aber nur eine dünne Holzplatte befindet, sind die Dämmeigenschaften des Rollladenkastens bei Altbauten ...   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
     

    Kellerdeckendämmung leicht selbst einbauen

    Schritt-für-Schritt Anleitung macht Dämmung leicht

    Eine Kellerdeckendämmung verhindert Fußkälte, spart Heizkosten, schützt die Bausubstanz und erzielt damit auch eine Wertsteigerung des Hauses. Energieberater Rolf-Peter Weule erklärt, wie Sie die Dämmung leicht selbst anbringen und Heizkosten sparen können.   

    Mehr »
     
  • Praxis-Tipp
    Dachboden
     

    Dachboden preiswert dämmen

    Dämmung für oberste Geschossdecke besonders einfach

    Mal eben 500 Euro im Jahr sparen? Ein Rechenbeispiel zeigt: Mit einer Dachbodendämmung ist das machbar. Jeder ungedämmte Quadratmeter Betondecke frisst rund 10,3 Liter Heizöl im Jahr. Durch die optimale Dämmung der obersten Geschossdecke reduziert sich der Verbrauch auf etwa 1,1 Liter pro ...   

    Mehr »
     

Expertenantwort von Rolf-Peter Weule im Sanierungsforum

  • Worauf ist bei einer Kellerdeckendämmung in sehr feuchten Kellern zu achten? Welche Materialien eignen sich?

    Wegen sehr kalter Erdgeschosswohnung soll die Kellerdecke gedämmt werden. Keller ist unbeheizt, altes Backsteinhaus aus den 40er Jahren, der Keller ist ziemlich feucht - was wir trotz zahlreicher ... Frage von Jan H. am 01.10.2016  

     

    Es wäre vor jeder Dämmmaßnahme prinzipiell sinnvoll zu ermitteln, warum die EG-Wohnung sehr kalt ist. Schließlich dämmt die Kellerdeckendämmung nur den Wärmeabfluss nach unten. Zu Bestimmung der ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Wie kann ich trotz Kellerdeckendämmung flache Deckenleuchten im Kellerflur anbringen?

    Wir möchten die Kellerdecke mit 8 cm Steinwolle dämmen. Im etwas wohnlicherem (Keller-)Flur sollen sehr flache Deckenleuchten angebracht werden. Gibt es für die Befestigung der Leuchten spezielle ... Frage von Martin F. am 31.01.2015  

     

    Das Anbringen von Leuchten wäre zum Beispiel mit so genannten Stockschrauben mit Bit-Kopf möglich.Die Vorgehensweise wäre wie folgt:Lampen abnehmenKellerdeckendämmung anbringenDurch die Dämmung ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Welche Möglichkeiten der Kellerdeckendämmung habe ich in einem niedrigen Keller, wo alle Leitungen unter der Decke verlaufen?

    Ich habe schon mal über eine Kellerdeckendämmung nachgedacht, leider ist unser Keller nur 1,80 m und alle Rohre und Leitungen laufen an der Decke entlang, so dass man den Kopf schon oft einziehen ... Frage von Dorle F. am 04.07.2014  

     

    Wenn es sich um eine Betondecke handelt, gäbe es die Möglichkeit, auf einen hoch-wärmedämmenden Dämmstoff ausweichen (z.B. Resol-Hartschaum) oder auf Vacu-Pads (Vakuumdämmung), die nur eine geringe ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Verwende ich für die Kellerdeckendämmung besser Styropor oder Steinwolle und sind zehn Zentimeter ausreichend?

    Kellerdeckendämmung: Wegen sehr kalter Erdgeschosswohnung soll die Kellerdecke gedämmt werden. Keller ist unbeheizt, Betondecke ohne Anstrich. Keller ist nicht sichtbar feucht. Was ist besser 1. ... Frage von Gabriela O. am 27.06.2014  

     

    zu 1. Wenn beide Platten (Steinwolle und Styropor) den Dämmwert (Lambda-Wert) 0,035 W/(m x K) haben, sind sie gleich gut. 0,04 W/(m x K) ist um 12,5 % schlechter. Bei einer Dicke von 10 Zentimetern ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Kellerdeckendämmung: Kleben oder Dübeln?

    Laut Energieberater könnte ich durch eine Kellerdeckendämmung (ca. 100 qm ) noch zusätzlich Energiekosten sparen. Eine Dicke von 3 cm würde ausreichen, da bereits die Fußbodenheizung im Erdgeschoss ... Frage von Alfons P. am 05.10.2013  

     

    Laut Vorgaben der Zulassung sollte beim Anbringen von Dämmplatten generell gedübelt werden. Jedoch ist ja jeder Bauherr frei, in dieser Angelegenheit zu dübeln oder die Platten eben nicht zu dübeln. ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Wie bringe ich nachträglich eine Folie zw. Sparren und Ziegel an?

    Ich möchte mein Dach von Innen dämmen. Die Sparren sind 14 cm dick. Wenn ich die vorhandene, veraltete Dämmung entferne, kommen sofort die Dachlatten und die Dachziegel, es ist also keine Abdichtung ... Frage von Hermann R. am 24.08.2013  

     

    Ohne die baulichen Gegebenheiten vor Ort zu kennen, lässt sich Ihre Frage nicht beantworten. Ihr Vorhaben ist definitiv ein Fall für den Fachhandwerker und die Begutachtung durch einen Zimmermann ist ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Wie ist die korrekte Dämmung des Dachbodens aufgebaut?

    Unser Dachboden wird momentan lediglich als Abstellraum für Kleider, Kinderspielzeug und ähnliche Dinge genutzt, ich möchte jedoch einen normal begehbaren Speicher aus dem unbeheizten Dachboden ... Frage von A. S. am 15.09.2013  

     

    Wenn das Dach nicht ausgebaut werden soll und der Dachboden nur als Abstellraum genutzt wird, ist eine Dachbodendämmung (Dämmung der obersten Geschossdecke) die richtige Maßnahme für Sie. Damit die ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Ist eine Dachbodendämmung möglich?

    Ich überlege derzeit den Dachboden unseres Reihenmittelhauses begehbar zu dämmen. Problem dabei ist, dass der Dachboden-Estrich bündig mit dem Treppenhaus verläuft und ich bei Verwendung von ... Frage von Ronald B. am 15.08.2013  

     

    Die Beschreibung der baulichen Situation in Ihrem Reihenmittelhaus ist sehr vage, jeder Dachboden ist verschieden. Aus der Ferne lässt sich hier deshalb leider keine Aussage treffen. Ich rate Ihnen ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Wie ist die Montage einer Perimeterdämmung vorzunehmen?

    Ich habe einen unterkellerten Neubau, der im Kellerbereich gedämmt ist. Vor dem Anfüllen schaut jetzt die Perimeterdämmung aus dem Boden. Muss der obere Abschluss der Perimeterdämmung versiegelt, ... Frage von Franko H. am 11.08.2013  

     

    Die Dämmwirkung der Perimeterdämmung verlieren Sie nicht nur bei Frost, sondern auch schon dann, wenn Wasser zwischen die Abdichtung und die Dämmung läuft. Normalerweise geht die Perimeterdämmung im ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Was ist das richtige Vorgehen bei einer Aufsparrendämmung?

    Wir machen gerade eine Aufsparrendämmung. Ist es hierbei erforderlich die Dämmung (14 cm) bis auf das Vormauerwerk, inklusive Isolierung und Luftschicht (ca. 17 cm), zu setzen oder reicht die Dämmung ... Frage von Wilfried S. am 18.08.2013  

     

    Ohne den baulichen Zustand und die Gegebenheiten vor Ort des Hauses zu kennen, lässt sich das leider nicht abschließend beurteilen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass erst die luftdichte Schicht der ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Wie ist der Richtwert für Dämmtiefe bei einer Perimeterdämmung?

    Unser Haus wird gerade energetisch saniert (Fassade, Tür, Heizung, Dachboden).Frage: Wie tief muss die Dämmung des Sockels beim unbewohnten Keller unter Erdoberkante geführt werden? Frage von Jens S. am 23.07.2013  

     

    Ein allgemeiner Richtwert, wie tief die Dämmung unter Oberkante Gelände geführt werden muss, ist mir nicht bekannt. Bei einem erdangefüllten Keller würde ich sagen, dass die Dämmung 80-100 cm ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Gibt es eine Nachrüstpflicht nach der EnEV?

    Gibt es Vorschriften, daß bei älteren Gebäuden in absehbarer Zeit eine bestimmte Wärmedämmung durchgeführt werden muss? Ich denke dabei an einen Immobilienkauf zum Beispiel einer Eigentumswohnung mit ... Frage von Georg B. am 27.06.2013  

     

    Die Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) enthält einige wenige Nachrüstverpflichtungen, die sowohl bei einem Immobilienkauf gelten, als auch bei einer Erbschaft. Der neue Eigentümer hat dann zwei ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Welche Förderung für wärmegedämmte Haustür beantragen?

    Kann ich für eine neue Haustüre mit Wärmedämmung noch eine Förderung erhalten, auch wenn ich bereits im Jahr 2011 ein KfW-Darlehen für Dach und Fenster in Anspruch genommen habe? Frage von Karl H. am 18.02.2013  

     

    Auch wenn die KfW die Sanierung von Dach und Fenstern 2011 bereits gefördert hat, können Sie wieder eine KfW-Förderung für den Einbau einer wärmegedämmten Haustür beantragen. Im Programm ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Welche Zwischensparrendämmung in Holz-Fertighaus empfehlenswert?

    Wir haben ein 40 Jahre altes Renolit-Holz-Fertighaus und möchten das Dach neu dämmen. Der Dachboden ist nicht bewohnbar, weshalb die Decke zwischen den Sparren mit Mineralwolle gedämmt ist. Die alte ... Frage von Simone G. am 06.05.2013  

     

    Die bauliche Situation, die Sie beschreiben, ist sehr komplex und auch anfällig für Fehler. Denn das Thema Luftdichtigkeit spielt bei Holzbalkendecken eine entscheidende Rolle: Wird die Dämmung nicht ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Worauf ist bei einer Kellerdeckendämmung in sehr feuchten Kellern zu achten? Welche Materialien eignen sich?

    Wegen sehr kalter Erdgeschosswohnung soll die Kellerdecke gedämmt werden. Keller ist unbeheizt, altes Backsteinhaus aus den 40er Jahren, der Keller ist ziemlich feucht - was wir trotz zahlreicher ... Frage von Jan H. am 01.10.2016  

     

    Es wäre vor jeder Dämmmaßnahme prinzipiell sinnvoll zu ermitteln, warum die EG-Wohnung sehr kalt ist. Schließlich dämmt die Kellerdeckendämmung nur den Wärmeabfluss nach unten. Zu Bestimmung der ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Wie kann ich trotz Kellerdeckendämmung flache Deckenleuchten im Kellerflur anbringen?

    Wir möchten die Kellerdecke mit 8 cm Steinwolle dämmen. Im etwas wohnlicherem (Keller-)Flur sollen sehr flache Deckenleuchten angebracht werden. Gibt es für die Befestigung der Leuchten spezielle ... Frage von Martin F. am 31.01.2015  

     

    Das Anbringen von Leuchten wäre zum Beispiel mit so genannten Stockschrauben mit Bit-Kopf möglich.Die Vorgehensweise wäre wie folgt:Lampen abnehmenKellerdeckendämmung anbringenDurch die Dämmung ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Welche Möglichkeiten der Kellerdeckendämmung habe ich in einem niedrigen Keller, wo alle Leitungen unter der Decke verlaufen?

    Ich habe schon mal über eine Kellerdeckendämmung nachgedacht, leider ist unser Keller nur 1,80 m und alle Rohre und Leitungen laufen an der Decke entlang, so dass man den Kopf schon oft einziehen ... Frage von Dorle F. am 04.07.2014  

     

    Wenn es sich um eine Betondecke handelt, gäbe es die Möglichkeit, auf einen hoch-wärmedämmenden Dämmstoff ausweichen (z.B. Resol-Hartschaum) oder auf Vacu-Pads (Vakuumdämmung), die nur eine geringe ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Verwende ich für die Kellerdeckendämmung besser Styropor oder Steinwolle und sind zehn Zentimeter ausreichend?

    Kellerdeckendämmung: Wegen sehr kalter Erdgeschosswohnung soll die Kellerdecke gedämmt werden. Keller ist unbeheizt, Betondecke ohne Anstrich. Keller ist nicht sichtbar feucht. Was ist besser 1. ... Frage von Gabriela O. am 27.06.2014  

     

    zu 1. Wenn beide Platten (Steinwolle und Styropor) den Dämmwert (Lambda-Wert) 0,035 W/(m x K) haben, sind sie gleich gut. 0,04 W/(m x K) ist um 12,5 % schlechter. Bei einer Dicke von 10 Zentimetern ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Kellerdeckendämmung: Kleben oder Dübeln?

    Laut Energieberater könnte ich durch eine Kellerdeckendämmung (ca. 100 qm ) noch zusätzlich Energiekosten sparen. Eine Dicke von 3 cm würde ausreichen, da bereits die Fußbodenheizung im Erdgeschoss ... Frage von Alfons P. am 05.10.2013  

     

    Laut Vorgaben der Zulassung sollte beim Anbringen von Dämmplatten generell gedübelt werden. Jedoch ist ja jeder Bauherr frei, in dieser Angelegenheit zu dübeln oder die Platten eben nicht zu dübeln. ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Wie bringe ich nachträglich eine Folie zw. Sparren und Ziegel an?

    Ich möchte mein Dach von Innen dämmen. Die Sparren sind 14 cm dick. Wenn ich die vorhandene, veraltete Dämmung entferne, kommen sofort die Dachlatten und die Dachziegel, es ist also keine Abdichtung ... Frage von Hermann R. am 24.08.2013  

     

    Ohne die baulichen Gegebenheiten vor Ort zu kennen, lässt sich Ihre Frage nicht beantworten. Ihr Vorhaben ist definitiv ein Fall für den Fachhandwerker und die Begutachtung durch einen Zimmermann ist ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Wie ist die korrekte Dämmung des Dachbodens aufgebaut?

    Unser Dachboden wird momentan lediglich als Abstellraum für Kleider, Kinderspielzeug und ähnliche Dinge genutzt, ich möchte jedoch einen normal begehbaren Speicher aus dem unbeheizten Dachboden ... Frage von A. S. am 15.09.2013  

     

    Wenn das Dach nicht ausgebaut werden soll und der Dachboden nur als Abstellraum genutzt wird, ist eine Dachbodendämmung (Dämmung der obersten Geschossdecke) die richtige Maßnahme für Sie. Damit die ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Ist eine Dachbodendämmung möglich?

    Ich überlege derzeit den Dachboden unseres Reihenmittelhauses begehbar zu dämmen. Problem dabei ist, dass der Dachboden-Estrich bündig mit dem Treppenhaus verläuft und ich bei Verwendung von ... Frage von Ronald B. am 15.08.2013  

     

    Die Beschreibung der baulichen Situation in Ihrem Reihenmittelhaus ist sehr vage, jeder Dachboden ist verschieden. Aus der Ferne lässt sich hier deshalb leider keine Aussage treffen. Ich rate Ihnen ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Wie ist die Montage einer Perimeterdämmung vorzunehmen?

    Ich habe einen unterkellerten Neubau, der im Kellerbereich gedämmt ist. Vor dem Anfüllen schaut jetzt die Perimeterdämmung aus dem Boden. Muss der obere Abschluss der Perimeterdämmung versiegelt, ... Frage von Franko H. am 11.08.2013  

     

    Die Dämmwirkung der Perimeterdämmung verlieren Sie nicht nur bei Frost, sondern auch schon dann, wenn Wasser zwischen die Abdichtung und die Dämmung läuft. Normalerweise geht die Perimeterdämmung im ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Was ist das richtige Vorgehen bei einer Aufsparrendämmung?

    Wir machen gerade eine Aufsparrendämmung. Ist es hierbei erforderlich die Dämmung (14 cm) bis auf das Vormauerwerk, inklusive Isolierung und Luftschicht (ca. 17 cm), zu setzen oder reicht die Dämmung ... Frage von Wilfried S. am 18.08.2013  

     

    Ohne den baulichen Zustand und die Gegebenheiten vor Ort des Hauses zu kennen, lässt sich das leider nicht abschließend beurteilen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass erst die luftdichte Schicht der ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Wie ist der Richtwert für Dämmtiefe bei einer Perimeterdämmung?

    Unser Haus wird gerade energetisch saniert (Fassade, Tür, Heizung, Dachboden).Frage: Wie tief muss die Dämmung des Sockels beim unbewohnten Keller unter Erdoberkante geführt werden? Frage von Jens S. am 23.07.2013  

     

    Ein allgemeiner Richtwert, wie tief die Dämmung unter Oberkante Gelände geführt werden muss, ist mir nicht bekannt. Bei einem erdangefüllten Keller würde ich sagen, dass die Dämmung 80-100 cm ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Gibt es eine Nachrüstpflicht nach der EnEV?

    Gibt es Vorschriften, daß bei älteren Gebäuden in absehbarer Zeit eine bestimmte Wärmedämmung durchgeführt werden muss? Ich denke dabei an einen Immobilienkauf zum Beispiel einer Eigentumswohnung mit ... Frage von Georg B. am 27.06.2013  

     

    Die Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) enthält einige wenige Nachrüstverpflichtungen, die sowohl bei einem Immobilienkauf gelten, als auch bei einer Erbschaft. Der neue Eigentümer hat dann zwei ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Welche Förderung für wärmegedämmte Haustür beantragen?

    Kann ich für eine neue Haustüre mit Wärmedämmung noch eine Förderung erhalten, auch wenn ich bereits im Jahr 2011 ein KfW-Darlehen für Dach und Fenster in Anspruch genommen habe? Frage von Karl H. am 18.02.2013  

     

    Auch wenn die KfW die Sanierung von Dach und Fenstern 2011 bereits gefördert hat, können Sie wieder eine KfW-Förderung für den Einbau einer wärmegedämmten Haustür beantragen. Im Programm ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »
     
     
     
  • Welche Zwischensparrendämmung in Holz-Fertighaus empfehlenswert?

    Wir haben ein 40 Jahre altes Renolit-Holz-Fertighaus und möchten das Dach neu dämmen. Der Dachboden ist nicht bewohnbar, weshalb die Decke zwischen den Sparren mit Mineralwolle gedämmt ist. Die alte ... Frage von Simone G. am 06.05.2013  

     

    Die bauliche Situation, die Sie beschreiben, ist sehr komplex und auch anfällig für Fehler. Denn das Thema Luftdichtigkeit spielt bei Holzbalkendecken eine entscheidende Rolle: Wird die Dämmung nicht ... 

    Komplette Antwort von:
    Rolf-Peter Weule »