Expertenrat

Müssen wir den Garagenanbau dämmen, wenn er unbeheizt bleiben soll?

Unser Experte Die Redaktion von Energie-Fachberater.de antwortet

Frage von Florian L. am 09.08.2018 

Wir planen eine Doppelgarage, die eine Verbindung mittels Nebeneingangstür zu unserem Wohnhaus hat. Die Garage möchten wir nicht beheizen. Die Garage wird aus 24er Porenbeton gemauert und soll ein Flachdach aus Holz mit Bauderfolie bekommen. Müssen wir Boden und Dach dämmen bzw. was ist zwecks Luftfeuchtigkeit zu beachten? 

Antwort von Die Redaktion von Energie-Fachberater.de 

Soll die Garage unbeheizt bleiben, ist eine Dämmung nicht erforderlich. Um Wärmebrücken zu vermeiden, können Sie die Anschlussstellen zum bestehenden Gebäude jedoch thermisch getrennt ausführen. Feuchtigkeitsprobleme sind vor allem im Sommer zu erwarten. Hier könnte feuchtwarme Luft in die unbeheizte Garage eindringen und sich an kühlen Wänden absetzen. Ohne eine entsprechende Dämmung heizt sich das Innere der Garage im Sommer jedoch auf, sodass es in aller Regel nicht zur Kondensation kommt.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung