Expertenrat

Benötige ich für die KfW-Förderung neuer Fenster ein Lüftungskonzept oder andere Nachweise?

Unser Experte Die Redaktion von Energie-Fachberater.de antwortet

Frage von Stefan  B. am 12.03.2018 

Ich habe ein Reiheneckhaus Baujahr 1989 und möchte die Fenster und Hauseingangstüre austauschen und dies über KfW 430 fördern lassen. U-Wert der Wand 0,40 W/m²k (1,50 cm Putz, 30 cm Mauerziegel, 8cm Isolierung und 1,50 cm Putz). Neue Fenster U-Wert 0,95 W/m²K. Jetzt meine Fragen: Brauche ich für dieses Gebäude ein Lüftungskonzept, Heizlastberechnung oder Blower Door Messung? Oder etwas anderes als Nachweis? Wäre nett, wenn ihr mir weiterhelfen könntet. 

Antwort von Die Redaktion von Energie-Fachberater.de 

Die Kreditbank für Wiederaufbau (KfW) fordert, dass der U-Wert der neuen Fenster schlechter sein muss, als der der umgebenden Wandflächen. Sollte es zur Kondensation von Wasser aus der Luft kommen, passiert das auf diese Weise in der Regel zuerst sichtbar an den Fenstern. Experten sprechen dabei auch von einer Feuchtefalle. Sie können das Wasser einfach abwischen und das Schimmelrisiko sinkt. In Ihrem Fall ist das bereits gegeben.

Darüber hinaus fordert der Gesetzgeber auch ein Lüftungskonzept, wenn Sie mehr als ein Drittel aller Fenster in Ihrem Haus durch neue ersetzen. Hintergrund ist die zunehmende Dichtheit der Gebäudehülle. Durch die neuen Fenster zirkuliert weniger Außenluft durch das Gebäude, wodurch dieses Schadstoffe, Gerüche oder den Wassergehalt der Luft von selbst nicht mehr ausreichend regulieren kann. Bei einem Lüftungskonzept untersucht ein Experte Ihr Gebäude und stellt fest, ob das Schimmelrisiko so hoch ist, dass lüftungstechnische Maßnahmen erforderlich werden.

Übrigens: Lassen Sie die Haustür über das Programm 455-E "Altersgerecht Umbauen - Investitionszuschuss - Einbruchschutz" der KfW fördern, erhalten Sie für die ersten 1.000 Euro der förderfähigen Kosten einen Zuschuss in Höhe von 20 Prozent. Die übrigen Kosten werden auch hier mit 10 Prozent bezuschusst - einen Energieberater müssen Sie jedoch nicht hinzuziehen. Die wichtigsten Informationen haben wir Ihnen in den Beiträgen "Förderung für neue Fenster und Dachfenster" und "FAQ: Förderung für eine neue Haustür" noch einmal zusammengestellt.

Für Sie unverbindliche Angebote bekommen Sie übrigens über unsere kostenfreien Angebots-Tools für neue Fenster und neue Haustüren.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung