Wärmeschutz-Bodentreppe
 
Expertenrat

Lohnt sich Förderung für eine Haustür, wenn auch ein Berater nötig ist?

Unser Experte Die Redaktion von Energie-Fachberater.de antwortet

Frage von Peter L. am 30.08.2017 

Lohnt die Förderung bei einer Summe von ca. 4.000,00 € Euro für eine neue Haustür unter Berücksichtigung der Kosten für den nötigen Berater? 

Antwort von Die Redaktion von Energie-Fachberater.de 

Die Kosten für die Bestätigung zum KfW-Antrag können sich regional unterscheiden und liegen bei etwa 100 bis 250 Euro. Sie werden neben den Ausgaben für die Haustür von der KfW gefördert, wobei die Zuschusshöhe in Ihrem Fall etwa 425,00 € beträgt. Abzüglich der Kosten für den Energieberater bleibt bei diesem Beispiel eine Summe von 175 Euro übrig. Ähnlich verhält es sich mit der KfW-Förderung in Form eines Darlehens mit Tilgungszuschuss in Höhe von 7,5 Prozent.

Erreicht die neue Tür die Widerstandsklasse 2 (RC 2) der DIN EN 1627, können Sie auch eine Förderung über die KfW-Programme für höheren Einbruchschutz beantragen (Programm Nr. 159 / 455). Auch hier haben Sie die Wahl zwischen Darlehen und Zuschüssen in Höhe von 10 Prozent der Kosten. Ein Energieberater ist jedoch nicht nötig.

Die wichtigsten Informationen zur Förderung einer neuen Haustür haben wir Ihnen im Beitrag "FAQ: Förderung für eine neue Haustür" noch einmal zusammengestellt.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »