Expertenrat

Wie stark muss die Dämmung der Kellerdecke sein?

Unser Experte Die Redaktion von Energie-Fachberater.de antwortet

Frage von Peter R. am 03.10.2017 

Muss ich bei der Kellerdeckendämmung im Altbau (BJ 1979) auch 120 mm einhalten oder können es auch 80 mm sein? 

Antwort von Die Redaktion von Energie-Fachberater.de 

Generell fordert die Energieeinsparverordnung bei der Kellerdeckendämmung einen U-Wert von 0,30 W/m²K. Abhängig vom Aufbau der Decke lässt sich dieser mit einer Dämmstärke von etwa 10 cm (WLG 035) erreichen. Reicht die freie Raumhöhe nicht aus, gelten die Anforderungen nach Anlage 3 Abschnitt 5 der EnEV als erfüllt, wenn Sie die höchstmögliche Dämmdicke (WLG 035) einbauen. Verwenden Sie dabei Dämmmaßnahmen aus nachwachsenden Rohstoffen oder eine Einblasdämmung, ist eine Wärmeleitfähigkeit von 0,045 W/(m·K) ausreichend.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »