Wärmeschutz-Bodentreppe
 
Expertenrat

Welche Fördermittel gibt es für die Sanierung von Bad und Heizung?

Unser Experte Die Redaktion von Energie-Fachberater.de antwortet

Frage von Peer W. am 18.03.2017 

Wir haben vor, in diesem Jahr unsere Heizungsanlage auszutauschen und unser Bad komplett zu erneuern. Welche Zuschüsse oder Förderungen kommen für uns infrage? 

Antwort von Die Redaktion von Energie-Fachberater.de 

Für den Badumbau bekommen Sie Fördermittel über die Kreditanstalt für Wiederaufbau. Diese vergibt Zuschüsse in Höhe von 10 Prozent der förderfähigen Kosten über das Programm 455 "Altersgerecht Umbauen – Investitions­zuschuss" oder zinsgünstige Darlehen über das Programm 159 "Altersgerecht Umbauen – Kredit".

Gefördert wird hier der Badumbau zum Zwecke der Barrierereduzierung. Die Mittel gibt es dabei für die Änderung der Raumaufteilung, für die Schaffung bodengleicher Duschplätze oder für die Modernisierung von Sanitärobjekten wie WCs, Bidets, Waschbecken oder Badewannen. Die Mittel müssen vor dem Beginn der Sanierung beantragt werden. Wie das funktioniert, erklärt Dipl.-Ing. Alexander Neumann im Beitrag "Förderung für die barrierefreie Badsanierung".

Geht es um die neue Heizung, bietet der Staat eine größere Auswahl an Fördermöglichkeiten. Diese richten sich generell nach der Art der Technik.

Förderung für eine neue Gas- oder Öl-Brennwertheizung

So bekommen Sie einen Zuschuss von 10 Prozent der Kosten über das Programm 430 "Energieeffizient Sanieren – Investitions­zuschuss" der KfW, wenn Sie eine neue Gas- oder Öl-Brennwertheizung installieren. Als Alternative bietet die KfW einen zinsgünstigen Kredit über das Programm 151/ 152 "Energieeffizient Sanieren – Kredit". Die Förderung muss vor dem Beginn der Arbeiten zusammen mit einem Energieberater beantragt werden. Wie das funktioniert, erklärt B.Sc. Thomas Ogsoka im Beitrag "Förderung für Gasheizung und Ölheizung".

Förderung für eine neue Wärmepumpe

Planen Sie dagegen die Installation einer Wärmepumpe bekommen Sie hohe Zuschüsse über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Möglich sind hier zum Beispiel 1.500 für eine Luft/Wasser-Wärmepumpe und 4.000 Euro für eine Sole/ oder Wasser/Wasser-Wärmepumpe. Die Technik lohnt sich immer dann, wenn auch das Gebäude energetisch modernisiert wird. Alles Wichtige zur Förderung verrät B.Sc. Thomas Ogsoka im Beitrag "Förderung für die Wärmepumpe".

Förderung für eine neue Holzpelletheizung

Hohe Zuschüsse bekommen Sie auch, wenn Sie eine neue Holzpelletheizung installieren. Möglich ist dabei ein Zuschuss in Höhe von mindestens 3.000 Euro über das BAFA. Wie Sie diesen bekommen, erklärt B.Sc. Thomas Ogsoka im Beitrag "Förderung für die Pelletheizung".

Förderung für eine neue Scheitholzheizung

Neben der Pelletheizung wird auch die Scheitholzheizung über das BAFA gefördert. Dabei bekommen Sie einen Zuschuss von mindestens 2.000 Euro. Alles wichtige dazu erklärt B.Sc. Thomas Ogsoka im Beitrag "Förderung für die Hackschnitzelheizung und Holzheizung".

Förderung für eine Solarthermieanlage

Haben Sie vor, die neue Heizung durch eine Solarthermie-Anlage zu ergänzen, profitieren Sie von zusätzlichen Fördermitteln. So bekommen Sie mindestens 500 Euro für eine Anlage zur Warmwasserbereitung und mindestens 2.000 Euro für eine Solarwärmeanlage, die auch die Heizung unterstützt. Wie das funktioniert, erklärt B.Sc. Thomas Ogsoka im Beitrag "Förderung für Solarthermie und Pufferspeicher".

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »