Expertenrat

Wie funktioniert die Kellerdeckendämmung in einem 150 Jahre alten Holzhaus?

Unser Experte Andreas Skrypietz antwortet

Frage von Doris M. am 11.03.2017 

Wir möchten eine Kellerdecke in einem 150 jährigen Holzhaus dämmen. Im Kellerraum steht die zentrale Ölheizung. Die Deckenbalken sind 10 cm dick und im Abstand von 50 cm. Wir möchten mit Steinwolle dämmen, reichen 10 cm Dicke und muss darunter eine Dampfsperre montiert werden. Braucht die Steinwolle zusätzlich eine Verschalung und wenn aus was für einem Material? 

Antwort von Andreas Skrypietz 

Da mir der genaue Aufbau, die Konstruktion der Kellerdecke nicht bekannt ist, bin ich von einer üblichen Altbaudecke ausgegangen, wie sie in vielen Bauteilkatalogen zu finden sind. Mit einer Dämmung aus Steinwolle - WLG 035 - müssten Sie die Anforderungen der aktuell gültigen Energieeinsparverordnung erreichen.

Eine Dampfbremse benötigen Sie nicht, da ich davon ausgehe, dass Sie raumseitig die Dämmschicht verputzen werden. Sollten Sie dies nicht vorhaben, muss man sich die Konstruktion dann nochmals anschauen. Wichtig ist, dass sich nicht zu viel Feuchtigkeit ansammeln kann. Hier hilft der Rat des Fachmannes/Fachfrau vor Ort sicher weiter.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

*Bitte wählen Sie eine Anrede aus
*Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse an
*Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »