Expertenrat

Welche Möglichkeiten habe ich zum Austausch einer alten Brennwertheizung?

Unser Experte Die Redaktion von Energie-Fachberater.de antwortet

Frage von Kay A. am 20.11.2018 

Bei uns Einfamilienhaus ca. 250m² Wohn/Nutzfläche) steht der Austausch eines Gasbrenners incl. Warmwasserkessels (Brennwertanlage Bj. 1998) an. Welche Optionen bieten sich mir? Kauf einer neuen Anlage? Heizungscontracting? Welche Fördermöglichkeiten kann ich ggf. in Anspruch nehmen?  

Antwort von Die Redaktion von Energie-Fachberater.de 

Geht es um eine neue Heizung, stehen Ihnen grundsätzlich viele Lösungen zur Verfügung. So können Sie eine effiziente Brennwertanlage, eine Holzheizung (Scheitholz sowie Pellets) oder eine Wärmepumpe installieren. Während die Holzheizung viel Platz im Haus voraussetzt, arbeitet eine Wärmepumpe nur bei niedrigen Heizwassertemperaturen wirklich effizient. Ob das bei Ihnen der Fall ist, kann ein Experte vor Ort schnell erkennen. Eine Brennwertheizung ist sicher die günstigste und kompakteste Lösung. Hier bietet sich bei ausreichend Platz im Haus und auf dem Dach auch die Kombination mit einer Solaranlage an. Diese kann dann das Trinkwasser erwärmen oder auch die Heizung unterstützen.

Geht es um die Art der Anschaffung, können Sie sich zwischen Kauf und Contracting entscheiden. Ein Kauf ist auf Dauer oft etwas günstiger. Dabei geht die Anlage komplett in Ihren Besitz über und Sie verantworten Pflege und Wartung. Bei einem Contracting-Angebot übernimmt der Contracting-Geber diese Aufgaben. Er gewährleistet die einwandfreie Funktion der Technik und kümmert sich im Falle einer Störung darum, dass die Heizung schnell wieder läuft. Sie bekommen dabei ein Rundum-sorglos-Paket, für das eine monatliche Rate anfällt.

Fördermittel erhalten Sie für eine Brennwertheizung zum Beispiel von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Hier haben Sie die Wahl zwischen günstigen Darlehen oder einmaligen Zuschüssen. Während die Darlehen über das KfW-Programm 152 mit Tilgungszuschüssen in Höhe von 7,5 Prozent verbunden sind, bekommen Sie über die Zuschussvariante im Programm 430 der KfW 10 Prozent der anfallenden Kosten erstattet. Wichtig: Sie müssen die Mittel vor der Sanierung zusammen mit einem Experten der Energie-Effizienz-Experten-Liste für Förderprogramme des Bundes beantragen.

Sie sehen, die Entscheidung für eine neue Heizung ist von vielen Faktoren abhängig. Wir empfehlen Ihnen daher die individuelle Beratung durch einen Experten vor Ort. Ein Energieberater oder ein Heizungsfachmann nimmt dabei Ihr Haus genau unter die Lupe, um mit Ihnen gemeinsam die beste Lösung zu finden.

Die passende Heizung, eine Beratung vor Ort und ein günstiges Angebot bekommen Sie unter anderem über den THERMOBOX-Heizungsfinder. Die Experten beraten Sie dabei auf Wunsch auch zum Thema Contracting bzw. bieten das Modell auch an.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung