11.08.2017
mehr zu Fenster
 

Holzfenster richtig streichen und pflegen

Mit guter Pflege bleiben Fenster und Dachfenster lange schön

Sie sorgen für besonderen Charme und natürliche Ausstrahlung: Holzfenster. Viele Hausbesitzer entscheiden sich deshalb auch bei einer Sanierung für neue Holzfenster. Sind die alten Fenster dicht eingebaut und in gutem Zustand, reicht ein neuer Anstrich für eine schöne Optik. Doch welche Pflege brauchen Holzfenster und wie werden sie richtig gestrichen? Mit diesen Tipps zum Pflegen und Lackieren geben Sie Fenstern den richtigen Schliff.

Anstrich für klar lackiertes HolzfensterBild größer anzeigen
Klar lackierte Holzfenster erhalten alle vier bis fünf Jahre einen neuen AnstrichFoto: VELUX Deutschland GmbH

Hartnäckig hält sich der Glaube, dass Holzfenster zeitintensiv gepflegt werden müssen. Doch das ist oft gar nicht der Fall! Ein- bis zweimal jährlich sollten ohnehin alle Fenster (egal ob Holzfenster oder Kunststofffenster) inspiziert und gepflegt werden. Diese Schritte zur Pflege sind nötig:

  • Staub und Fremdkörper aus den Zwischenräumen mit dem Staubsauger entfernen.
  • Rahmen mit Seifenwasser und weichem Tuch reinigen. Dann auf Schäden überprüfen.
  • Eventuelle Schäden an der Beschichtung sofort ausbessern. Eine spezielle Holzpflegemilch frischt die Rahmen nach der Reinigung auf.
  • Beschläge auf festen Sitz prüfen, bei Bedarf Schrauben nachziehen. 
  • Für leichtgängiges Schließen der Fenster die Beschläge ölen oder fetten. 
  • Fensterdichtungen mit Seifenwasser reinigen und mit säure- und harzfreien Fetten einfetten, damit sie nicht spröde und porös werden.

Neuer Anstrich für klar lackierte Holzfenster und Dachfenster
Bei klar lackierten Holzfenstern entsteht die besondere Optik durch die sichtbare Holzmaserung. Alle vier bis fünf Jahre erhalten sie einen neuen Anstrich. Sind die Fenster stark der Witterung ausgesetzt oder viel Feuchtigkeit in Bad und Küche, sollte alle zwei Jahre geprüft werden, ob ein neuer Anstrich nötig ist. Zuerst werden alle Oberflächen mit lauwarmem Seifenwasser gereinigt und dann getrocknet. Beschädigungen werden mit Holzpaste ausgebessert. Je nach Zustand der Holzfenster werden die Rahmen dann mit Schleifpapier der Körnung 80 bis 180 geschliffen und anschließend der Staub entfernt. Faustregel: Je besser der Lack noch erhalten ist, desto feiner das Schleifpapier. Für den ersten Voranstrich mit einem Lasurpinsel einen leicht verdünnten Acryllack auf Wasserbasis auftragen. Nach etwa drei Stunden Trocknungszeit die Oberflächen mit Schleifpapier Körnung 240 erneut anschleifen, den Staub entfernen und den Schlussanstrich aus unverdünntem Acryllack auf Wasserbasis auftragen.

Neuer Anstrich für weiß lackierte Holzfenster und Dachfenster

Weiß lackierte Holzfenster brauchen im Durchschnitt nach gut sieben Jahren einen neuen Anstrich. Sie werden in der Regel mit Schleifpapier der sehr feinen Körnung 240 angeschliffen und die Oberfläche danach mit lauwarmem Wasser gereinigt. Nach 30 Minuten Trockenzeit den Acryllack-Voranstrich mit einem Lasurpinsel auftragen und mit einer Rolle nachbehandeln. Nach 30 Minuten eine zweite Lackschicht auf die gleiche Weise auftragen, den Lack nur noch trocknen lassen und schon sind die Arbeiten abgeschlossen. 

mehr zu Fenster
 
 
 
 
Quelle: Energie-Fachberater.de / Velux
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 
 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Energieberater-Suche

 
 
 

Produkte im Bereich Fenster

 
 
 
 
 

App-Tipps

  • App Icon

    Mein Bauprojekt

    Bosch Thermotechnik GmbH / Effizienzhaus-online