27.07.2017

Die richtige Größe für den Regenwassertank berechnen

Welche Zisternengröße passt zum Haushalt?

Kosten sparen, die Umwelt schonen - immer mehr Hausbesitzer denken über die Nutzung von Regenwasser nach. Egal ob für die Gartenbewässerung oder sogar für eine Nutzung im Haushalt - ohne Regenwassertank (oft auch Zisterne genannt) klappt das nicht. Doch wie groß muss so ein Wasserspeicher sein und wie lässt sich das passende Fassungsvermögen richtig berechnen?

Zisterne für Regenwassernutzung in Haus und GartenBild größer anzeigen
Kosten sparen, die Umwelt schonen - immer mehr Hausbesitzer denken über die Nutzung von Regenwasser im Haushalt nachFoto: ACO Hochbau

Die Zisterne macht einen Großteil der Kosten bei der Regenwassernutzung aus. Deshalb sollten Hausbesitzer die Größe des Regenwassertanks unbedingt genau planen. Wie groß der Speicher sein muss, hängt von verschiedenen Faktoren ab. In die Berechnung der Zisternengröße fließen Regenwasserertrag und Regenwasserbedarf mit ein:

Regenwasserbedarf

  • Geplante Nutzung des Regenwassers: Soll das Wasser nur zur Gartenbewässerung oder auch im Haushalt genutzt werden?
  • Wie viele Personen leben im Haushalt?
  • Welche Nutzung im Haushalt ist genau geplant? (Toilette und/oder Waschmaschine)
  • Wie groß ist der Garten?

Regenwasserertrag

  • Welche Dachfläche steht als Auffangfläche zur Verfügung?
  • Welche Form hat das Dach und welche Dacheindeckung liegt vor?
  • Wie ist die mittlere Niederschlagsmenge in Ihrer Region?

Aus diesen Angaben lässt sich die nötige Speichergröße ermitteln. So ergibt sich zum Beispiel bei einer Dachfläche von 100 Quadratmetern und einem jährlichen Niederschlags von 800 Millimetern eine Speichergröße von 3.000 Litern. Bei einer komplett gefüllten Zisterne und einem täglichen Verbrauch eines 4-Personen-Haushaltes von 160 Litern reicht der Speichervorrat für 18 Tage. Wer bei der Niederschlagswassergebühr sparen will, sollte vorher bei seiner Gemeinde nach den Bedingungen fragen. Denn oft gibt es eine Gebührenermäßigung, wenn Wasser von versiegelten Flächen in eine Zisterne geführt wird. Teilweise macht die Gemeinde dafür aber Vorgaben für eine Mindestgröße des Regenwassertanks.

Konfigurator hilft bei Berechnung der Speichergröße
Bei der Planung ihres Regenwassertanks müssen Hausbesitzer aber keine komplizierten Berechnungen anstellen. Sie müssen lediglich die Größe von Dach und Garten parat haben und können dann mit einem Konfigurator für die Regenwassernutzung Schritt für Schritt alle Angaben festlegen. So wird am Ende die passende Größe angezeigt. 

 
 
 
Quelle: Energie-Fachberater.de / Umweltbundesamt
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 
 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Energieberater-Suche

 
 
 

Produkte im Bereich Regenwassernutzung

 
 
 
 
 

App-Tipps

  • App Icon

    Bosch Toolbox

    Robert Bosch GmbH

     
  • App Icon
     
  • App Icon