05.02.2019
mehr zu Ölheizung
 

Hybridheizung mit Öl: Das ergänzt die Ölheizung perfekt

4 Möglichkeiten für die Einbindung erneuerbarer Energien

Gründe, zunächst bei der Ölheizung zu bleiben, gibt es viele. Sei es, weil die Heizung noch zu jung für einen Austausch ist, oder einfach weil das Heizöl als Backup-Energie noch gebraucht oder gewünscht wird. Ein Ausschlusskriterium für erneuerbare Energien ist das aber nicht! Im Gegenteil: Ein Hybridsystem erlaubt verschiedene Energieträger. Wir stellen die Möglichkeiten einer Hybridheizung mit Öl vor.

Hausdach mit Photovoltaik und SolarthermieBild größer anzeigen
Solarthermie und Photovoltaik auf dem eigenen Dach: Beide sind gute Partner für die ÖlheizungFoto: Energie-Fachberater.de

Eine Hybridheizung kombiniert das Beste aus verschiedenen Welten, aus mindestens zwei verschiedenen Energieträgern wird ein Hybridsystem. Wer eine Ölheizung betreibt, kann diese perfekt mit erneuerbaren Energien ergänzen. Wann immer erneuerbare Energien zur Verfügung stehen, wird die Wärme daraus im Heizungssystem vorrangig genutzt. Den restlichen Wärmebedarf deckt die Ölheizung ab. Der Vorteil für Hausbesitzer: In vielen Monaten des Jahres können die erneuerbaren Energien den Wärme- und Warmwasserbedarf komplett decken. Damit lassen sich die Kosten für Heizöl deutlich reduzieren und Eigentümer machen sich unabhängiger vom Ölpreis.

Diese 4 Möglichkeiten gibt es für eine Hybridheizung mit Ölheizung

1. Der Klassiker: Ölheizung und Solarthermie
Für diese Hybridheizung entscheiden sich Hausbesitzer am häufigsten - Ölheizung plus Solarthermie. Die Solaranlage kann von Frühjahr bis Herbst die Warmwasserbereitung übernehmen und in ertragreichen Zeiten auch die Heizung unterstützen. Das entlastet die Ölheizung und den Geldbeutel der Eigentümer. Die Technik ist ausgereift und vielfach erprobt. Wer also ausreichend Platz auf dem Dach mit der richtigen Ausrichtung hat, kann mit dieser Kombination nichts falsch machen. Dazu kommt der attraktive Zuschuss für Solarthermie-Anlagen vom BAFA, den Hausbesitzer unbedingt vorher beantragen sollten.

2. Immer beliebter: Ölheizung plus Kaminofen
Heizen mit Holz ist schon lange wieder angesagt - der Kaminofen ist aus vielen Wohnzimmern nicht mehr wegzudenken. Besonders geeignet für eine Hybridheizung mit Ölheizung ist ein wasserführender Kamin- oder Pelletofen. Er wärmt nicht nur den Aufstellort, sondern speist zusätzliche Wärme ins zentrale Heizsystem ein. Das entlastet die Ölheizung besonders in der Übergangszeit im Frühjahr und Herbst.

Die oben beschriebenen Kombinationen einer Hybridheizung mit Ölheizung funktionieren natürlich auch bestens im Trio: Bei einer Ölheizung mit Solarthermie und Kaminofen ist maximale Sparsamkeit angesagt und bei jedem Wetter steht Wärme aus erneuerbaren Energien zur Verfügung.

3. Power to Heat: Ölheizung plus Photovoltaik
Überschüssigen Solarstrom für die Heizung nutzen? Eine sehr gute Idee! Denn so lässt sich der Eigenverbrauch von Solarstrom steigern und die Heizkosten sinken im gleichen Zuge. Wer die Ölheizung mit Pufferspeicher und einer Trinkwasserstation mit Elektroheizstab kombiniert, kann den überschüssigen Solarstrom aus der Photovoltaik-Anlage nutzen, um den Pufferspeicher aufzuheizen.

4. Die Moderne: Ölheizung plus Wärmepumpe
Es klingt zunächst nach einer ungewöhnlichen Kombination, wenn sich Ölheizung und Wärmepumpe zu einer Hybridheizung zusammentun. Schließlich ist eine Wärmepumpe ein eigenständiges Heizsystem. Doch gerade im Altbau können Wärmepumpen an ihre Grenzen kommen. In Kombination spielen beide Heizsysteme ihre Stärken aus: Die Wärmepumpe sorgt solange für Wärme und Warmwasser, wie erneuerbare Energien günstig zur Verfügung stehen. Besonders gut und umweltschonend klappt das, wenn der Betriebsstrom aus der hauseigenen Photovoltaik-Anlage kommt. Bei einem zu großen Wärmebedarf, das heißt vor allem bei niedrigen Temperaturen, springt die Ölheizung ein. Diese Form der Hybridheizung ist auch dann perfekt, wenn das Haus schrittweise saniert werden soll. Solange der Wärmebedarf im unsanierten Haus noch hoch ist, stellt die Ölheizung die Grundversorgung sicher. Im sanierten Zustand und am besten mit einer Fußbodenheizung kommt am Ende dann die Wärmepumpe auch als alleiniges Heizsystem in Frage. 

mehr zu Ölheizung
 
 
 
 
Quelle: Energie-Fachberater.de
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Produkte im Bereich Ölheizung

 
 
 
 
 
 
 

App-Tipps

 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung