31.03.2017
mehr zu Wärmepumpe
 

Luftwärmepumpe: Einsatzmöglichkeiten und Kosten

Flexibel einsetzbar bei Sanierung, Schallschutz beachten

Die Umgebungsluft als kostenlose Energiequelle nutzen? Möglich macht es eine Luftwärmepumpe, auch Luft-Wasser-Wärmepumpe genannt. Sie lässt sich bei einer Sanierung relativ flexibel im Haus oder auf dem Grundstück aufstellen. Besondere Voraussetzungen oder Genehmigungen sind nicht erforderlich, bei der Aufstellung sollte allerdings der Schallschutz beachtet werden.

Luftwärmepumpe im AltbauBild größer anzeigen
Die flexiblen Aufstellungsmöglichkeiten machen eine Luftwärmepumpe auch im Altbau interessantFoto: Bundesverband Wärmepumpe (BWP)

Der größte Vorteil einer Luftwärmepumpe: Sie lässt sich ohne bauliche Änderungen relativ schnell aufstellen. Das macht sie auch bei einer Sanierung beliebt. Unterschieden werden Luftwärmepumpen zur Außenaufstellung (dabei wird die Wärmepumpe auf dem Grundstück platziert), zur Innenaufstellung und Splitgeräte, bei denen ein Teil vor dem Haus und ein Teil im Heizungskeller platziert ist. Vor allem erstere und letztere sind bei der Sanierung eine Option.

Der Nachteil: Am effizientesten arbeiten Luftwärmepumpen im Sommer bei warmen Außentemperaturen, Erdwärmepumpe und Grundwasserpumpe schneiden da besser ab. Die meisten Luftwärmepumpen sind zwar mit einem Elektroheizstab ausgestattet, so dass das Haus auch bei Minusgraden warm wird, das treibt aber die Stromkosten in die Höhe. Wer also ein unsaniertes Haus mit hohem Wärmebedarf hat, wird mit einer Luftwärmepumpe vermutlich nicht glücklich. Alternativ sind aber hybride Systeme möglich. So lässt sich die Luftwärmepumpe auch mit einer bestehenden Ölheizung, Gasheizung oder einem wassserführenden Kaminofen kombinieren und auch Kombinationen aus Wärmepumpe und Photovoltaik-Anlage, Solarthermie und entsprechenden Solarspeichern sind eine gute Option.

Bei Außenaufstellung Schallschutz beachten
Für die Aufstellung einer Luftwärmepumpe ist keine Genehmigung erforderlich, allerdings müssen Hausbesitzer die rechtlichen Vorschriften zum Lärmschutz beachten. Damit am Ende auch der Schallschutz stimmt, sollten die Luftwärmepumpe und der Aufstellort sorgfältig ausgewählt werden. Das gilt um so mehr in Reihenhaussiedlungen und dicht bebauten Wohngebieten.

Kosten für die Luftwärmepumpe
Je nach Modell belaufen sich die Kosten für eine Luftwärmepumpe auf 10.000 bis 16.000 Euro. Dazu kommen die Stromkosten für den laufenden Betrieb die bei einer Luftwärmepumpe höher liegen, als bei Grundwasser- und Erdwärmepumpe. Deshalb lohnt sich die Kombination mit einer Photovoltaik-Anlage. Die Investitionskosten lassen sich mit einer Förderung für Wärmepumpen senken.

Weiterlesen im Experteninterview:
Wärmepumpe im Altbau - funktioniert das? 

mehr zu Wärmepumpe
 
 
 
 
Quelle: Energie-Fachberater.de
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 
 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »
 

Produkte im Bereich Wärmepumpe

 
 
 
 
 
 
 

App-Tipps

  • App Icon

    DAIKIN to go

    DAIKIN Airconditioning Germany GmbH

     
  • App Icon

    Mitsubishi Electric Remote

    Mitsubishi Electric Europe B.V.

     
  • App Icon

    JunkersHome

    Bosch Thermotechnik GmbH / Junkers Deutschland