10 Jahre Ratgeber Sanierung
16.03.2014

Energiekosten belasten Haushalte immer stärker

Wege aus der Kostenfalle

Dass die Energiepreise eher steigen als fallen, ist kein Geheimnis. Wie hoch die Preise für Strom, Heizung und Warmwasser jedoch tatsächlich sind, ist erschreckend. Ein warmes, beleuchtetes Haus ist inzwischen richtig teuer. Doch ganz ausweglos ist die Situation für Hausbesitzer nicht. Ein Anbieterwechsel beschert Verbrauchern einen günstigeren Preis und eine Sanierung senkt den Energieverbrauch.

Übergabe Geldscheine: Sanierer bekommen mehr KfW-FörderungBild größer anzeigen
Steigende Energiepreise treiben die Energiekosten in die Höhe. Mit einer Sanierung und dem richtigen Verhalten können Hausbesitzer ihren Verbrauch senken und das Haushaltsbudget entlastenFoto: Energie-Fachberater.de

Eine vierköpfigen Familie mit einem Stromverbrauch von 4.000 kWh, einer 120 Quadratmeter großen Wohnung und einer Ölheizung musste im Jahr 2013 allein 3.088 Euro für Strom und Heizung bezahlen - das sind mehr als 250 Euro im Monat. Die stetig steigenden Energiepreise stellen inzwischen nicht wenige Haushalte vor erhebliche Probleme. Immer mehr Menschen haben Schwierigkeiten, ihre Rechnungen für Strom und Heizung zu bezahlen. Selbst wenn das Geld für die ausufernden Energiekosten reicht, stellt sich doch die Frage, ob der Einzelne wirklich gar nichts gegen die wachsende finanzielle Belastung tun kann.

Die Antwort auf diese Frage ist klar: Es gibt zwei Strategien, mit denen sich Hausbesitzer gegen immer höhere Rechnungen schützen können. Wer nicht immer höhere Energiekosten bezahlen kann oder will, muss aktiv werden. Im Wesentlichen gibt es zwei Ansatzpunkte: Preis und Verbrauch.

1. Anbieterwechsel spart Kosten: Ob Strom oder Wärme, der Energiepreise, der gezahlt werden muss, lässt sich über die Wahl eines günstigen Anbieters oftmals erheblich senken. Vorteil: Der Anbieterwechsel ist unkompliziert möglich, und danach zahlt der Kunde für die gleiche Leistung deutlich weniger als zuvor.

2. Verbrauch durch Sanierung reduzieren: Vor allem der Verbrauch lässt sich im Altbau mitunter deutlich reduzieren. Dafür reichen manchmal schon einige Änderungen im eigenen Verhalten wie zum Beispiel richtiges Heizen und Lüften oder Strom sparen. Noch größere Einsparungen lassen sich durch eine energetische Sanierung erreichen. Dämmung, neue Fenster und moderne Heiztechnik senken den Brennstoffverbrauch und entlasten das Haushaltsbudget dauerhaft.

Tipp: Testen sie doch mal unsere kleinen Helfer - die praktischen Online-Rechner helfen Ihnen beim Energiesparen, führen Sie zum günstigsten Anbieter für Strom, Heizöl oder Gas und erleichtern Ihnen die Planung der Sanierung.

 
 
 
Quelle: Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. / Energie-Fachberater.de
 
 
 
 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Energieberater-Suche

 
 
 

App-Tipps

  • App Icon
     
  • App Icon

    Produktwelt

    Roto Dach- und Solartechnologie

     
  • App Icon