10 Jahre Ratgeber Sanierung
11.10.2013
mehr zu Heizung
 

EU-Energielabel erleichtert die Wahl einer sparsamen Heizung

Effizienz-Kennzeichnung für Heizgeräte wird ab 2015 Pflicht

Bei der Wahl des Kühlschranks oder der Waschmaschine hilft Verbrauchern schon lange ein Blick auf das Energielabel. Die Einordnung von Elektrogeräten in übersichtliche Effizienzklassen hat sich bewährt. Eine derartige Kennzeichnung soll nun auch bei der Auswahl der Heizung für Transparenz in Sachen Energieverbrauch sorgen. Nach einer EU-Verordnung müssen Heizgeräte und Warmwasserbereiter ab 2015 mit einem Energielabel versehen werden.

Energiellabel für Heizung und WarmwasserbereiterBild größer anzeigen
Nicht schwarz auf weiß, sondern von rot bis grün schafft das Energielabel in Zukunft auch bei der Wahl der richtigen Heizung Klarheit bei VerbrauchernFoto: Europäische Kommission

Auf den ersten Blick lässt sich am Energielabel erkennen, wie effizient ein Gerät ist. Von Rot bis Grün reicht die Farbskala der Effizienzklassen, die Energiefresser und Energiesparer unverkennbar entlarvt. Die Kennzeichnung erleichtert Verbrauchern so die Entscheidung für oder gegen ein Elektrogerät. Doch bei der Heizung sah das bisher anders aus. Ein kurzer Blick reichte bei der Auswahl nicht aus. Stattdessen mussten komplizierte Vergleiche angestellt werden - und am Ende fühlten sich Verbraucher doch nie ganz sicher mit ihrer Entscheidung.

Energielabel hilft beim Vergleich der Heizsysteme
Das Energielabel für Heizgeräte schließt diese Informationslücke. Pflicht wird die EU-Kennzeichnung zwar erst ab dem 26. September 2015, doch verbraucherfreundliche Hersteller können ihre Produkte ab sofort mit dem Energielabel versehen. Die Energielabel müssen deutlich sichtbar außen auf den Geräten angebracht sein. Egal ob sie von unterschiedlichen Herstellern stammen oder mit anderen Brennstoffen betrieben werden - verschiedene Heizsysteme lassen sich dank der Kennzeichnung viel einfacher miteinander vergleichen.

Effizienzklassen für die Heizung

Bei Heizungen reicht die Skala der zulässigen Effizienzlabel (bis 70 kW Heizleistung) von A++ bis G, Warmwasserbereiter werden in Klassen von A bis G eingeordnet. Ab dem Jahr 2019 wird das mögliche Spektrum nach unten hin verringert und nach oben ergänzt. Bei Heizungen ist dann die Klasse A+++ die energiesparendste Wahl, bei Warmwasserbereitern die Klasse A+. Die Klasse G entfällt bei beiden.

Energiesparen leicht gemacht

Bedenkt man, dass auf Raumheizung und Warmwasserbereitung fast die Hälfte des Energieverbrauches entfällt, macht die Kennzeichnung durchaus Sinn. Denn Geräte, die effizient arbeiten, schonen den Geldbeutel der Verbraucher genauso wie die Umwelt. Das sieht auch die EU so. Mit der Kennzeichnung soll nicht nur Verbrauchern die Orientierung und die Kaufentscheidung erleichtert werden. Das Energielabel soll auch der Industrie als Ansporn dienen, die Energieeffizienz ihrer Heizgeräte weiter zu verbessern.

mehr zu Heizung
 
 
 
 
Quelle: Europäische Kommission / Energie-Fachberater.de
 
 
 
 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »
 

Produkte im Bereich

 
 
 
 
 
 
 

App-Tipps

  • App Icon

    HausManager

    Versicherungskammer Bayern

     
  • App Icon

    JunkersHome

    Bosch Thermotechnik GmbH / Junkers Deutschland

     
  • App Icon

    DAIKIN to go

    DAIKIN Airconditioning Germany GmbH