10 Jahre Ratgeber Sanierung
13.04.2015
mehr zu Fenster
 

Fensterläden und Klappläden geben der Fassade Kontur

Traditioneller Fassadenschmuck auch mit elektronischer Steuerung

Fensterläden und Klappläden hatten an der Fassade ausgedient, so schien es. Doch der sympathische Hausschmuck fürs Fenster erlebt ein Comeback: Denn nach wie vor werten sie langweilige, nackte Fassaden optisch auf. Zudem sorgt elektronisch gesteuerte Technik für neuen Komfort – maximaler Schutz vor Sonne, Regen, Wind, Hitze, Kälte und Lärm inklusive.

Fassade mit FensterlädenBild größer anzeigen
Fensterläden und Klappläden setzen Fenster und Fassade charmant in Szene. Auch an Komfort mangelt es nicht im Vergleich zu Rollläden - dafür sorgt moderne SteuerungstechnikFoto: Wüstenrot Bausparkasse AG

Dank der neuen Technik lassen sich Fensterläden und Klappläden so mühelos bedienen wie Rollläden, die inzwischen an der Fassade dominieren. Durch ihr hübsches Aussehen sind Klappläden aber eine schöne Alternative – für optisch anspruchsvolle Fassaden. Fenster- oder Klappläden gestalten nicht nur die Außenansichten von herrschaftlichen Landhäusern harmonisch. Selbst in Straßen mit beidseitiger Bebauung gibt ihre Optik den ansonsten nackten Fassaden um den Fensterbereich wieder Kontur. Der praktische Nutzen von Klappläden erleichtert gerade Bewohnern von Ein- und Mehrfamilienhäuser das Leben: Sonne, Regen, Wind, Hitze, Kälte und Lärm werden wirkungsvoll abgehalten, ebenso unerwünschte Blicke. Selbst im geschlossenen Zustand gewährleisten sie über starre Lamellen oder beweglich ausgeführte Jalousieelemente eine gute Frischluftzufuhr. Durch die verstellbaren Lamellen werden Raumhelligkeit sowie Ausblick individuell auf den Bewohner abgestimmt.

Große Auswahl an Formen, Material und Farben
Fenster- oder Klappläden passen sich heute vielseitigen Wünschen an und gestalten die Außenansichten harmonisch. Besonders praktisch für Altbauten ist, dass auch Modelle nach historischen Vorlagen (zum Beispiel im Stich- oder Rundbogen-Format) gefertigt werden können. Normalerweise wird der Fensterladen als Bretterladen – in Rahmenbauweise – oder als Kassettenladen, auch mit beweglichen Jalousieelementen, eingesetzt. Holz, Kunststoff oder Aluminium sind die dominierenden Materialien. Der Naturwerkstoff Holz bietet dabei die größte Gestaltungsmöglichkeit – von unterschiedlichen meist heimischen Hölzern wie Fichte rustikal, Kiefer, Lärche, Eiche und Robinie im Naturlook bis hin zum Anstrich in der Wunschfarbe. Die Alternative sind Fensterläden aus Kunststoff. Hier ist allerdings Formenauswahl eingeschränkt. Für besondere Fälle können auch Fensterläden aus pulverbeschichtetem Aluminium zum Einsatz kommen.

Fensterläden per Tastendruck bedienen
Die Weiterentwicklung der Klappläden bringt deutlich mehr Bedienkomfort mit sich: Innenöffner ermöglichen ein leichtes Aufklappen und Schließen der Läden. Ohne Fenster und Türen öffnen zu müssen, können mit einer Kurbel die Klappläden leicht vom Raum aus geöffnet und sicher geschlossen werden, auch für den Einbruchschutz ist gesorgt. Die Bedienungselemente sind – auch nachträglich – an Holz-, Alu- oder Kunststoff-Klappläden zu montieren. Ein weiterer Schritt zu noch mehr Komfort ist mit den motorisierten Fensterläden getan. Sie lassen sich auf Tastendruck öffnen und schließen. Die Antriebe werden in die Hausautomation, also in die elektronisch gesteuerte Gebäudeelektronik, integriert und, je nach Bedarf, mit Wind- und Sonnenwächtern kombiniert. Die motorisierten Fensterläden werden vom Elektroantrieb sanft angefahren und gestoppt, was ein Klappern und Ruckeln verhindert.

mehr zu Fenster
 
 
 
 
Quelle: Energie-Fachberater.de / Wüstenrot Bausparkasse AG
 
 
 
 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Energieberater-Suche

 
 
 

Produkte im Bereich

 
 
 
 
 

App-Tipps

  • App Icon

    Mein Bauprojekt

    Bosch Thermotechnik GmbH / Effizienzhaus-online