28.02.2018
mehr zu Heizung
 

Megatrend Gesundheitsbad, Status Heizung: Blick auf die Messe SHK

Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnik für mehr Lebensqualität

So wie es aussieht, ist die Heizsaison in diesem Jahr noch lange nicht vorbei. Genau der richtige Zeitpunkt, um einen Blick auf den Status quo bei der Heizung zu werfen, oder? Ebenso beliebt bei frostigen Temperaturen: Wellness im heimischen Bad. Vom 6. bis 9. März 2018 dreht sich auf der Messe SHK in Essen alles um Wohnkomfort, Bad und Haustechnik. Hier eine Übersicht der Trends.

HeizungssteuerungBild größer anzeigen
Nicht mehr wegzudenken aus dem Wohlfühl-Zuhause: die digitale HeizungFoto: Messe Essen GmbH / Junkers
SockelleistenheizungBild größer anzeigen
Eine Sockelleistenheizung erzeugt durch Strahlungswärme BehaglichkeitFoto: SOKOTHERM HeiDeTech GmbH / Fotograf: HD
Thermostat für DuschbadBild größer anzeigen
Mit speziellen Thermostaten wird das Duschbad zum Wellness-ErlebnisFoto: Messe Essen GmbH / Hansa Armaturen

Wie wollen wir morgen wohnen? Die Frage stellt sich nicht nur, wenn umgeräumt wird und neue Möbel angeschafft werden sollen. Auch bei einer Sanierung müssen Hausbesitzer eine Antwort auf diese Frage finden. Egal ob Badsanierung oder neue Heizung - die ausgewählte Technik und beim Bad auch das Design soll für viele Jahre zu den Bewohnern passen und aus dem Zuhause einen gemütlichen Ort machen. Ganz vorn dabei bei den Trends: das generationengerechte Bad zum Wohlfühlen, smarte Armaturen und die digitale Heizung. Unter den Produkten und Messeneuheiten auf der SHK in Essen befinden sich zahlreiche digitale und energiesparende Lösungen, die das Leben in den eigenen vier Wänden einfacher und lebenswerter machen. Denn Wohnwert und Lebensqualität hängen entscheidend von einer guten Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnik ab.

Digitale Heizung und Folien mit Carbonfasern
„Alexa, mir ist kalt.“ Vier Worte könnten bald reichen, um die Raumtemperatur zu ändern. Denn intelligent vernetzte Haushaltsgeräte sind der neue Trend im Eigenheim. Um bis zu 15 Prozent kann der Energieverbrauch durch die Digitalisierung der Heiztechnik reduziert werden. Das ist das Ergebnis einer Studie, die das Institut für Technische Gebäudeausrüstung Dresden im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) erarbeitet hat. Denn mit einer intelligenten Steuerung läuft die Heizung immer im optimalen Bereich. Die digitale Heizung bindet Wetterprognosen mit ein und erkennt automatisch, ob jemand zu Hause ist. Außerdem speichert sie die Gewohnheiten der Bewohner und stellt sich darauf ein - ganz ohne Programmierung. Fast alle Heizungshersteller bieten inzwischen digitale Lösungen an. Und viele ältere Heizungen lassen sich sogar mit einfachen „Plug-and-Play“-Lösungen nachrüsten.

Neuheit bei den elektrischen Flächenheizungen ist die Wärme aus sehr dünnen Folien. Eine Fläche aus winzigen Carbonfasern wandelt darin besonders effektiv elektrische Energie in wohltuende Wärme um. Eingebaut in Decke, Wand und Boden sorgt das Heizsystem für Wohlfühlen auf Knopfdruck. Die Technik eignet sich auch in Verbindung mit regenerativen Energien wie beispielsweise Wind oder Sonne und kann durch die geringe Aufbauhöhe von nur 0,4 Millimetern in nahezu allen Flächen untergebracht werden.

Viel Licht, kein Schatten: Heizen mit Solarenergie
Neu sind auch kompakte Systeme aus Energiespeicher, Heizungsunterstützung und Wohnraumbelüftung in einem. Die an sonnenreichen Tagen mit einer Photovoltaik-Anlage produzierte Energie kann entweder sofort verwendet werden oder sie wird in Wasserstoff umgewandelt und gespeichert. Diese Energie ist nachts oder auch in der sonnenarmen Winterzeit wieder abrufbar. Eine Brennstoffzelle verwandelt die in Wasserstoff gespeicherte Energie bei Bedarf wieder in elektrische Energie und Wärme. Wer die Heizkörper aus der Raumansicht verbannen möchte, greift künftig vielleicht zu einer Sockelleistenheizung. Als praktische Alternative zu Heizkörpern und Fußbodenheizungen erwärmt eine Sockelleistenheizung nicht die Luft, sondern erzeugt durch Strahlungswärme an Wand und Objekt thermische Behaglichkeit. Damit senkt sie die Vorlauftemperatur und spart Energie. Diese Strahlungswärme empfinden viele Menschen im Vergleich zu klassischen Heizkörpern als deutlich angenehmer. Dank LED-Beleuchtung sind sogar optische Akzente möglich.

Wohlfühlen im Gesundheitsbad
Das moderne Badezimmer ist stylisch und funktional. Im Zuge des Megatrends Gesundheit und steigenden Körperbewusstseins wollen sich die Bewohner im Bad vor allem wohlfühlen, und das in allen Lebensphasen. So wird das Duschbad mit speziellen Thermostaten zum Wellness-Erlebnis. Das System umfasst alle Funktionen einer bisher aufwändigen Warm-Kalt-Wasser-Körperbehandlung – auf Knopfdruck über drei Programme. Das Programm Recover eignet sich zum Beispiel mit längeren Kaltwasserintervallen besonders gut für die Regeneration der Muskeln nach dem Sport.

Wenn die Badewanne zum architektonischen Highlight wird
Wohlfühlen im Bad bedeutet auch, wenig Zeit mit Putzen zu verbringen. Für mehr Hygiene sorgen innovative Materialien, die kaum anfällig für Schmutz sind. Die neue WC-Generation punktet zum Beispiel mit Randlosigkeit sowie glatter und widerstandsfähiger Glasur. Diese schützt die Keramikoberfläche, vereinfacht die Reinigung und hinterlässt eine glänzende Oberfläche. Überhaupt mögen es die Verbraucher pflegeleicht und schick. Architektonisches Highlight im Bad sind künftig vielleicht die freistehenden Badewannen aus aus glasiertem Titanstahl.

Auch weiches Wasser gibt es künftig auf Knopfdruck: Per App lässt sich die Wasserqualität variieren: Einzigartig sanfte Hautpflege beim Duschen? Heizung befüllen mit maximal enthärtetem Wasser? Garten bewässern ohne Enthärtung? Ein Fingertipp genügt! 

mehr zu Heizung
 
 
 
 
Quelle: Messe Essen GmbH / Energie-Fachberater.de
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 
 

Produkte im Bereich

 
 
 
 
 
 
 

App-Tipps

  • App Icon

    HausManager

    Versicherungskammer Bayern

     
  • App Icon

    Mein Bauprojekt

    Bosch Thermotechnik GmbH / Effizienzhaus-online

     
  • App Icon

    Mitsubishi Electric Remote

    Mitsubishi Electric Europe B.V.

     
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung