10 Jahre Ratgeber Sanierung
19.01.2016
mehr zu Ölheizung
 

Bis zu 3.200 Euro Zuschuss für neue Ölheizung und Solar

KfW-Förderung und Aktionsprämie kombinieren

Für viele Hausbesitzer ist die Erneuerung der Heizung ein guter erster Schritt in die Sanierung. Die Ersparnis bei den Heizkosten macht sich schnell bemerkbar, vor allem, wenn vorher mit einer alten Ölheizung geheizt wurde, die in Sachen Heizkosten oft ziemlich weit oben auf der Skala rangiert. Eine neue Öl-Brennwertheizung nutzt das Heizöl effizienter und spart kräftig Kosten. Belohnt wird der Heizungstausch mit einem üppigen Zuschuss: Bis zu 3.200 Euro sind drin, wenn staatliche Förderung und Aktionsprämie kombiniert werden.

Öl-BrennwertheizungBild größer anzeigen
Raus mit der alten Ölheizung: Mit einer neuen Öl-Brennwertheizung kann der Energieverbrauch eines Hauses deutlich verringert werden. Ein hoher Zuschuss macht den Heizungstausch attraktivFoto: IWO

Im Gegensatz zu einer alten Ölheizung reduziert eine moderne Öl-Brennwertheizung die Heizkosten um bis zu 30 Prozent. Das überzeugt viele Hausbesitzer von einer Erneuerung ihrer Ölheizung, denn durch die eingesparten Kosten macht sich der Heizungstausch schnell bezahlt. Doch am Anfang der Ersparnis steht erst einmal eine Investition. Diese rechnet sich um so mehr, wenn Hausbesitzer auf eine Förderung zurückgreifen. So werden für die Erneuerung der alten Ölheizung attraktive Zuschüsse von der KfW-Bank sowie vom Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) vergeben. 

Zehn Prozent Zuschuss für neue Ölheizung von der KfW
Einzelne Sanierungsmaßnahmen wie die Erneuerung der Ölheizung werden im Programm Energieeffizient Sanieren der KfW-Bank (Programm 430) mit zehn Prozent der Investitionskosten bezuschusst. Eine neue Öl-Brennwertheizung kostet einschließlich Installation im Schnitt rund 9.500 Euro. Hausbesitzer dürfen demnach mit etwa 950 Euro Zuschuss als Förderung von der KfW rechnen. Bitte beachten: Die Förderung muss unbedingt vor dem Heizungstausch bei der KfW-Bank beantragt werden!

Aktionsprämie von 250 Euro macht Heizungstausch noch attraktiver
Im Rahmen der IWO-Aktion "Deutschland macht Plus!" können Hausbesitzer, die eine neue Öl-Brennwertheizung installieren lassen, zusätzlich eine Prämie von 250 Euro erhalten. Insgesamt sind damit rund 1.200 Euro Zuschuss für den Einbau einer neuen Ölheizung möglich. Und so erhalten Hausbesitzer den Prämien-Zuschuss (die Aktion läuft bis zum 31.12.2017):

  1. Neue Öl-Brennwertheizung installieren lassen (Der Hersteller der Ölheizung muss Partner der Aktion sein, wie z.B. Hoval und Rotex, eine vollständige Herstellerliste finden Hausbesitzer unter www.deutschland-macht-plus.de).
  2. Innerhalb von neun Monaten nach dem Heizungstausch mindestens 1.500 Liter Heizöl tanken. (Auch der Mineralölhändler muss Partner der Aktion sein. Er unterschreibt den Aktionsgutschein.)
  3. Den Aktionsgutschein gemeinsam mit der Installations- und Heizölrechnung einreichen (IWO e. V., Süderstraße 73 a, 20097 Hamburg). Die Aktionsprämie von 250 Euro erhalten Hausbesitzer dann als Verrechnungsscheck.

Mit Solarthermie-Anlage noch höhere Zuschüsse erhalten
In Kombination mit einer Solarthermie-Anlage sparen Hausbesitzer sogar bis zu 40 Prozent der Heizkosten im Vergleich mit einer alten Ölheizung. Wer eine Solarthermie-Anlage in sein Heizungssystem einbindet, kann zusätzliche Förderung von bis zu 2.000 Euro in Anspruch nehmen und seine Zuschüsse damit auf rund 3.200 Euro summieren. Den Zuschuss für die Solarthermie-Anlage gibt es vom BAFA.

mehr zu Ölheizung
 
 
 
 
Quelle: Energie-Fachberater.de / IWO
 
 
 
 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »
 

Produkte im Bereich

 
 
 
 
 
 
 

App-Tipps

  • App Icon

    Energiecheck

    co2online gGmbH

     
  • App Icon

    Mein Bauprojekt

    Bosch Thermotechnik GmbH / Effizienzhaus-online

     
  • App Icon

    JunkersHome

    Bosch Thermotechnik GmbH / Junkers Deutschland