10 Jahre Ratgeber Sanierung
28.08.2015
mehr zu Förderung
 

Zusätzliche Förderung für neue Heizung und Sanierung in Bayern

Zuschuss kann mit KfW- und BAFA-Förderung kombiniert werden

Für Hausbesitzer in Bayern brechen ab dem 15. September 2015 rosige Zeiten an: Dann startet das 10.000-Häuser-Programm mit Zuschüssen bei einer Sanierung und beim Einbau einer neuen Heizung. Besonders attraktiv: Der Bonus in Höhe von 1.000 bis zu 18.000 Euro kann der mit der staatlichen Förderung von KfW und BAFA kombiniert werden. Für Hausbesitzer bedeutet der Zuschuss ein sattes Plus.

Alter HeizungskellerBild größer anzeigen
Raus mit der alten Heizung: In Bayern lohnt sich der Einbau einer neuen Heizung jetzt besondersFoto: Energie-Fachberater.de

Das 10.000-Häuser-Programm besteht aus zwei Teilen: Im Programmteil "EnergieSystemHaus" werden komplette Sanierungen gefördert. Voraussetzung für die Förderung ist, dass bei der Sanierung mindestens der Standard KfW-Effizienzhaus 115 erreicht wird. Der Zuschuss ist nur auf der Basis einer KfW-Effizienzhaus-Förderung möglich, also für Häuser mit Baujahr 2002 und früher. Ausgezahlt wird ein "TechnikBonus" zwischen 1.000 und 9.000 Euro für den Einsatz eines innovativen Heiz-/Speicher-Systems, das die Speicherung von Energie sowie eine intelligente Steuerung ermöglicht, sowie optional ein EnergieeffizienzBonus zwischen 3.000 und 9.000 Euro – je nach erreichtem Standard. Insgesamt sind also 1.000 bis 18.000 Euro Zuschuss drin! Begrenzt ist die Förderung auf 10.000 Förderfälle über den gesamten Projektzeitraum bis 2018. Aufgrund der ambitionierten Anforderungen geht die bayerische Staatsregierung allerdings nicht davon aus, dass die Zuschüsse kurzfristig ausgeschöpft werden.

Bonus für die neue Heizung
Im zweiten Programmteil "Heizungstausch" erhalten Hausbesitzer einen Zuschuss für den Einbau einer neuen Heizung, wenn der alte Heizkessel der Zentralheizung 25 bis 30 Jahre alt ist. Wie alt ihre Heizung ist, sehen Hausbesitzer auf dem Typenschild Ihrer Heizung (oder alternativ auf dem Messprotokoll des Kaminkehrers). Für Stichprobenkontrollen muss der Antragsteller die Messprotokolle oder ein Foto des Typenschildes mindestens zwei Jahre nach Auszahlung des Zuschusses aufbewahren. Der Zuschuss für die neue Heizung beträgt 1.000 bis 2.000 Euro. Voraussetzung für die Förderung ist, dass die alte Heizung noch funktioniert und nicht von der Austauschpflicht für alte Heizkessel nach EnEV betroffen ist. Die alte Heizung sollte durch eine Öl- oder Gas-Brennwertheizung, einen Biomassekessel (wie z.B. Pelletheizung) oder eine KWK-Anlage (BHKW) ersetzt werden. Pflicht ist sind auch der Einbau einer hocheffizienten Umwälzpumpe sowie ein hydraulischer Abgleich. Der Grundbonus für die neue Heizung beträgt 1.000 Euro. Wird Solarthermie zur Warmwasserbereitung eingesetzt, erhöht sich der Zuschuss um 500 Euro, bei Solarthermie zusätzlich zur Heizungsunterstützung gibt es insgesamt 2.000 Euro Zuschuss. Im Programmteil Heizungstausch ist die jährliche Förderzahl begrenzt. So werden 2015 4.000 Anträge angenommen. Die Zahl der noch verfügbaren Förderfälle wird in Echtzeit auf der Antragsplattform angezeigt.

Der Antrag auf den Zuschuss muss vor Beginn der Sanierung online gestellt werden, gefördert werden selbstgenutzte Gebäude mit maximal zwei Wohneinheiten. Alle Informationen und ab Mitte September auch den Online-Antrag finden Hausbesitzer in Bayern hier.

mehr zu Förderung
 
 
 
 
Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie / Energie-Fachberater.de
 
 
 
 

Sanierungsforum


Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »
 

App-Tipps

  • App Icon

    Produktwelt

    Roto Dach- und Solartechnologie

     
  • App Icon

    DAIKIN to go

    DAIKIN Airconditioning Germany GmbH

     
  • App Icon

    Rigips

    Saint-Gobain Rigips GmbH, Düsseldorf