10 Jahre Ratgeber Sanierung
Presseinformation vom 17.10.2013

Flächenheizung: Mehr Wohlbefinden, viel Freiraum

Fußbodenheizung, Wandheizung und Deckenheizung lassen sich auch im Altbau nachrüsten

Nasskaltes Wetter, Schnee und Frost – Gemütlichkeit als Gegenprogramm steht jetzt hoch im Kurs. Deshalb entdecken immer mehr Hausbesitzer die Flächenheizung für sich. Wem der Begriff Flächenheizung nichts sagt: Dahinter verbergen sich Fußbodenheizung, Wandheizung und Deckenheizung. Während die Fußbodenheizung im Neubau inzwischen schon Standard ist, machten sich im Altbau bisher noch Heizkörper breit. Doch die angenehme Strahlungswärme gewinnt auch bei der Sanierung kontinuierlich Anhänger. Die Experten von www.Energie-Fachberater.de erklären, was die Flächenheizung so beliebt macht.

Kind auf Fliesenboden - FußbodenheizungBild größer anzeigen
Fußbodenheizung und Fliesen sind ein Traumpaar in Sachen Behaglichkeit. Und über das bessere Wohnklima freuen sich nicht nur AllergikerFoto: JOCO
Montage WandheizungBild größer anzeigen
Nicht so bekannt wie die Fußbodenheizung, aber nicht minder effektiv: Auch eine Wandheizung punktet mit behaglicher Strahlungswärme. Aufgrund der flächig erzeugten Wärme haben Feuchtigkeit und Schimmel keine ChanceFoto: ROTEX

Der Gestaltungsspielraum lässt sich auch im Altbau vergrößern: Ohne Heizkörper gewinnt so mancher Raum an Atmosphäre und die Bewohner sind flexibler bei der Einrichtung. Egal, ob sich Hausbesitzer für eine Fußbodenheizung, eine Wandheizung oder eine Deckenheizung entscheiden – moderne Flächenheizungen machen die Nachrüstung auch im Altbau leicht. Besonders geeignet sind Trockenbausysteme. Sie fallen schlank und leicht aus, so dass wenig Raum verloren geht, und bringen keine Feuchtigkeit ins Haus.

Flächenheizung: Gut für sinkende Heizkosten
Nicht nur mehr Freiraum, auch sinkende Heizkosten sind drin mit einer Flächenheizung. Denn Fußbodenheizung & Co. arbeiten mit niedrigen Vorlauftemperaturen. Das hält die Verluste bei der Wärmeübergabe und Wärmeverteilung klein und spart damit Heizkosten. Am besten kooperieren Flächenheizungen mit modernen Heizsystemen: Gute Partner sind eine Gas- oder Öl-Brennwertheizung, Pelletkessel oder Solarthermie und auch Wärmepumpen.

Großflächige Wärmeabstrahlung für bestes Raumklima und Behaglichkeit
In Punkto Behaglichkeit macht der Flächenheizung so leicht keiner was vor. Fußbodenheizung, Wandheizung und Deckenheizung strahlen die Wärme großflächig ab. Das wird von den Bewohnern als angenehm empfunden und verhindert zudem Staubaufwirbelungen. Davon profitieren vor allem Hausstauballergiker. Sie freuen sich über ein deutlich besseres Wohnklima. Weiterer angenehmer Nebeneffekt: Die Wärme entzieht den temperierten Flächen auch Feuchtigkeit und damit Schimmel die Lebensgrundlage.

Viele weitere Tipps und Informationen rund um Fußbodenheizung, Wandheizung und Deckenheizung finden Hausbesitzer unter http://www.energie-fachberater.de/heizung-lueftung/flaechenheizung/
 

Word-Datei der Presseinfo zum Download

Bildmotive der Presseinfo zum Download