27.09.2018

Glühbirne versus LED: 90 Prozent Stromkosten sparen

Beim Lampenkauf auf austauschbare Leuchtmittel achten

Wenn es um ihr Licht geht, sind die Deutschen nostalgisch: Obwohl Glühbirnen schon seit 2009 verboten und seit langem nicht mehr im Handel erhältlich sind, schöpfen viele Hausbesitzer aus ihren Vorräten. Doch diese Sparsamkeit führt zu höheren Stromkosten, denn mit LED lassen sich bis zu 90 Prozent der Energie einsparen. Bei neuen Lampen sollten Hausbesitzer aber unbedingt beachten, dass sich die Leuchtmittel auch wechseln lassen.

Umrüstung auf LED-LampenBild größer anzeigen
Umrüstung der Wohnräume auf LED-Lampen: Welche LED entspricht Glühbirne und Energiesparlampe?Foto: www.idealo.de
Beleuchtung EsstischBild größer anzeigen
Stimmungsvolle Beleuchtung und günstige Stromkosten: LED-Lampen haben gegenüber Glühbirnen viele VorteileFoto: ELEKTRO+ / JUNG Licht

Glühbirne versus LED-Lampe - oft ist vor allem der deutlich höhere Preis abschreckend. Doch Kosten sparen Hausbesitzer mit der vermeintlich günstigen Glühlampe nicht! Wie eine aktuelle Auswertung über die Kostenersparnis bei der Umrüstung von Glühlampen zeigt, lassen sich über die Gesamtlebensdauer mit einer Energiesparlampe gut 35 Euro sparen, mit einer LED-Lampe sogar 178 Euro. Und diese Ersparnis macht die höheren Anschaffungskosten mehr als wett! Vor allem bei Lampen, die viel in Betrieb sind, lohnt sich eine sofortige Umrüstung.

LED-Lampen haben nicht nur Kostenvorteile
Doch eine abgespeckte Stromrechnung ist nicht der einzige Vorteil. So lassen sich LED unkompliziert dimmen und sogar per App steuern. Wer LEDs kauft, die als dimmbar gekennzeichnet sind, und darauf achtet, dass Lampe und Dimmer kompatibel sind, kann die Helligkeit und bei bestimmten Modellen auch die Leuchtfarbe konstant und reibungslos regeln. Spezielle dimmbare LED lassen sich auch direkt über den normalen Lichtschalter steuern. Wer seine LEDs dimmen möchte, sollte dafür unbedingt auf Qualitätsprodukte von Markenherstellern zurückgreifen. Bei Billigprodukten besteht die Gefahr des Flimmerns und einer kurzen Lebensdauer.

Beim Lampenkauf auf austauschbare Leuchtmittel achten
LEDs sind sparsam und langlebig und deshalb ein echter Lichtblick am Lampenhimmel. Doch es gibt auch Schattenseiten: Im Handel sind immer mehr Leuchten zu finden, bei denen die LED-Lampen fest eingebaut sind und damit nicht mehr ausgetauscht werden können. Entsprechende Lampen erkennen Hausbesitzer am Energielabel. Auch wenn die Lebensdauer von LED grundsätzlich hoch ist - eine Sicherheit gibt es beim Kauf fest eingebauter LED nicht. Deshalb empfiehlt die Verbraucherzentrale, beim Lampenkauf auf folgende Punkte zu achten:

  • Besser solche Lampen kaufen, wo das Leuchtmittel ausgetauscht werden kann.
  • Leuchtbänder und filigrane Lampenformen gibt es nur mit fest eingebauten LED. In einem solchen Fall unbedingt auf eine längere Garantie achten!
  • Kassenbeleg vom Lampenkauf unbedingt aufheben und passendes Leuchtmittel notieren.
  • Glühbirnen und Halogen-Lampen gegen LED austauschen. Am besten das alte Leuchtmittel zum Kauf mitnehmen, um passenden Ersatz zu finden.
  • Defekte Leuchten und Lampen nicht über den Hausmüll entsorgen! 
 
 
 
Quelle: Energie-Fachberater.de / Elektro+ / Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 
 

App-Tipps

 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung