Adventskalender
Expertenrat

Was kann ich gegen Spechtschäden an gedämmten Fassaden unternehmen?

Frage von Michael G. am 03.11.2017 

Welcher Umgang ist bei Spechtschäden an gedämmten Wänden vorgesehen? Sind die Grenzwerte für die Dämmung weiterhin einzuhalten, wie werden sie bestimmt und welche Maßnahmen werden gesetzeskonform empfohlen? 

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Haben Spechte Löcher in Ihre Dämmung gepickt, sollten Sie diese schnellst möglich verschließen lassen. Denn sie stören die Schutzfunktion und können Folgeschäden durch eindringende Feuchte verursachen. So sinkt der Wärmeschutz und Schimmel kann entstehen. Gesetzliche Anforderungen für die energetische Qualität gibt es nur, wenn Sie mehr als 10 Prozent der Fassendenfläche erneuern müssen. In diesem Fall muss die neue Dämmung einen U-Wert von 0,24 W/m²K erreichen.

In der Regel reicht es jedoch die Löcher mit Dämmung zu verfüllen und neue zu verputzen. Da die Tiere und ihre Brutstätten unter Naturschutz stehen, sollten Sie dabei besondere Vorsicht walten lassen.

Treten die Probleme häufiger auf, sorgen spezielle Abwehrmechanismen für Abhilfe. Zum Einsatz kommen dabei Windspiele, Greifvogel-Silhouetten, Vogel-Attrappen, Girlanden, Flatterbänder oder engmaschige Netze.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 
 

Newsletter-Abo