x
Expertenrat

Kann ich bis zu 800.000 Euro Sanierungskosten fördern lassen, wenn ich BEG-Zuschüsse und steuerliche Vergünstigungen nutze?

Frage von Marcel P. am 17.03.2023 

Bei der BAFA-Förderung gibt es eine Deckelung von 60.000 € förderfähige Kosten pro Kalenderjahr und Wohneinheit, 600.000 € maximal. Für den Steuerbonus nach §35c EstG sind dies insgesamt 200.000 € je Objekt ohne zeitliche Bedingung. Lassen sich diese Deckelungen kombinieren? Heißt ich kann für ein EFH max. 800.000 € förderfähige Kosten in Anspruch nehmen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Die BEG-Förderung ist im Einfamilienhaus auf 60.000 Euro pro Wohneinheit und Kalenderjahr begrenzt. Geht es um ein Mehrfamilienhaus, können Sie pro Jahr Kosten von 600.000 Euro (bzw. 60.000 Euro pro Wohneinheit bei maximal 10 Wohneinheiten) anrechnen. Eine zeitliche Begrenzung gibt es nicht, allerdings wird das Förderprogramm in dieser Art nicht über die Jahre hin Bestand haben.

Nutzen Sie den Steuerbonus, können Sie 200.000 Euro an Kosten anrechnen. Die Vergünstigung bekommen Sie dann verteilt über drei Jahre. Start ist das Jahr des Abschlusses der Sanierung.

Um Kosten von 800.000 Euro für die Förderung im Einfamilienhaus anrechnen zu können, müssten Sie also 10 Jahre lang Sanierungsarbeiten im Wert von 60.000 Euro durchführen. Hinzu kämen zu Beginn Maßnahmen im Wert von 200.000 Euro für den Steuerbonus.

Wir empfehlen unser Ticket für eine kostenfreie Online-Beratung. Mit unserem Beratungs-Ticket buchen Sie ein Online-Meeting mit einem Energieeffizienz- und Förder-Experten, in dem all Ihre Fragen rund um die Sanierung Ihres Hauses und die weitere Vorgehensweise ausführlich besprochen werden. Damit kann Schritt für Schritt Ihre individuelle Sanierung perfekt durchgeplant werden.

War die Antwort für Sie hilfreich? Dann können Sie unserem Redaktions- und Expertenteam gerne einen Kaffee spendieren!

Wollen Sie bei Sanierung und Förderung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!


Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Energieberater-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Beitrag in die Kaffeekasse der Redaktion

 

eBook Neue Heizung

 

eBook Heizkosten sparen

 

eBook Förderung Sanierung KfW-Effizienzhaus

 

Newsletter-Abo