Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Was gibt es bei der Elektroinstallation im Bereich der Dachdämmung zu beachten?

Unser Experte Andreas Skrypietz von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) antwortet

Frage von Carsten Z. am 07.06.2017 

Wir haben einen Dachstuhl ausgebaut und eine durchgehende beidseitige Doppelgaube eingebaut. Die bestehenden Sparren neben der Gaube haben wir links und rechts auf 20cm aufgedoppelt. Die Firstpfette ebenso aus statischen Gründen aufgedoppelt. Für die Dämmung wollten wir von außen nach innen: Ziegeleindeckung verschmiert mit Unterkonstruktion, 2 cm Luft, 18cm Seico Flex (zwischen die 20cm Aufdopplung, kann bewittert werden, da wir keine Schneeschutzfolie sinnvoll mit Ableitung einbauen können), OSB diffusionsgeschlossen, Rigips.

Meine Frage:

1.) Die Elektrik (Dosen) würden die diffusionsarme/geschlossene OSB Platte durchdringen. Ist das kritisch? Sollte man eine Querlattung hinter der OSB anbringen als Installationsebene. Die könnte man mit MW zusätzlich dämmen.

2. Reicht die Steico Flex als Schutz gegen Tauwasser/Regeneintrag aus? Muss ich eine ableitung schaffen? (Ziegel verschmiert, keine Zugluft) 

Antwort von Andreas Skrypietz von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)  

Bevor ich zu Ihren zwei Fragen komme, habe ich noch eine Anmerkung, was die Bewitterung Ihres Dämmstoffes anbelangt.

In den Verarbeitungshinweisen von STEICO Unterdeckplatten heißt es: „STEICO Unterdeckplatten können bis zu vier Wochen als Behelfsdeckung eingesetzt werden. Die Zeit der Freibewitterung kann bis auf 12 Wochen verlängert werden, sofern die Unterseite der Unterdeckplatte einsehbar ist und evtl. eingedrungene Feuchtigkeit ungehindert abtrocknen kann. Hohe Auflasten wie z.B. von Schnee sind zu vermeiden.“ Seitens des Herstellers wird die Bewitterungsfähigkeit der Dachdämmung somit zeitlich begrenzt. Es kann also passieren, dass im Laufe der Jahre Regenwasser, Schnee, Kondenswasser langsam in die Platten eindringt und Sie dies auf der Innenseite, die ja sicher einen wohnungstauglichen Abschluss hat, nicht kontrollieren können. Sie sollten dies mit Ihrem Fachhandwerker abklären!

Zu Ihrer Frage 1: Es gibt Einbaudosen, die die Luftdichtheit der OSB-Platte gewährleisten. Diese sind etwas teurer und im entsprechenden Fachhandel erhältlich, dann benötigen Sie keine zusätzliche Installationsebene.

2: Ich denke, Steico Flex reicht hierfür nicht aus. Siehe das Zitat aus den Verarbeitungshinweisen von Steico. Aus dem Hause Steico gibt es Platten Steico special, die sind dauerhaft bewitterungsfähig. Allerdings müssen Sie diese Platten auf die Sparren montieren, sonst können diese die Funktion eines Unterdaches nicht wahrnehmen, da ja auch die Hölzer vor Nässe geschützt werden müssen. Auch wenn es unter den verschmierten Ziegeln keine Zugluft gibt, kann der Wind Regen und Schnee darunter treiben und zudem entsteht in den Übergangsjahreszeiten jede Menge Kondenswasser unter den Pfannen. Alles dies muss sicher abgeleitet werden.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung