Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wir haben zwei Vorschläge zum Aufbau der Dachdämmung erhalten. Welcher ist besser?

Unser Experte ENERGIE-FACHBERATER  antwortet

Frage von Sarah T. am 01.03.2021 

Wir wollen unter anderem das Dach unseres Einfamilienhauses von '56 dämmen und uns liegen jetzt von zwei Dachdeckern unterschiedliche Dämmmöglichkeiten vor. Ausgangslage sind 12 cm hohe Sparren. Die Dämmung soll als Zwischensparrendämmung erfolgen.

Der eine schlägt Klemmfilz 12 cm WLG 035 mit Dampfsperre und Unterdeckbahn vor. Der andere würde eine Aufdopplung des Rahmens auf 20 cm vornehmen und mit 20 cm WLG 035 Dämmung arbeiten. Statt der Unterdeckbahn würde er Steico Holzfaserplatten nutzen, wegen der wasserabweisenden Eigenschaft.

Beide wirken professionell und kompetent, widersprechen sich aber in der Hinsicht. Was wäre der bessere Aufbau und auch ratsam in Bezug auf Dicke der Dämmung und warum?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Welche Variante besser bzw. zu empfehlen ist, hängt von der Ausgangssituation ab. Ist der Dachraum selbst unbeheizt und die oberste Geschossdecke erfüllt bereits Anforderungen an den Mindestwärmeschutz, kommt Variante 1 infrage. Denn hier bestehen keine gesetzlichen Anforderungen an die Dachdämmung. Sie erreichen einen U-Wert von 0,37 W/m²K oder besser und verbessern den Wärmeschutz.

Aus energetischer Sicht ist Variante zwei besser. Mit dieser erreichen Sie einen U-Wert von 0,24 W/m²K oder besser und erfüllen damit die Vorgaben des Gebäudeenergiegesetzes (GEG). Die Holzfaserplatten auf den Sparren schaffen einen zusätzlichen Wärmeschutz. Sie verzögern die Aufheizung des Dachraumes im Sommer und bieten auch konstruktiv einige Vorteile (wasserabweisend, diffusionsoffen, stabil). Soll das Dach ohnehin neu eingedeckt werden, ist das die bessere Lösung. Alternativ können Sie hier aber auch auf eine konventionelle Unterspannbahn setzen. Letztere lässt sich ohne Neueindeckung des Daches teilweise auch von innen nachrüsten.

Unser Tipp: Lassen Sie sich schon vor der Ausführung bestätigen, dass die Dachdämmung den gesetzlichen Vorgaben des Gebäudeenergiegesetzes entspricht.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung