Expertenrat

Wie stark muss die Dämmung der obersten Geschossdecke sein, um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen?

Frage von H. F. am 07.12.2022 

Dämmung der obersten Geschossdecke (20 cm Betondecke): Welche Stärke muss eine einfache, günstige XPS-Dämmung mindestens aufweisen, damit sie die gesetzlichen Anforderungen erfüllt (Eigenleistung, es wird keine Förderung beantragt). Der Speicher soll begehbar bleiben, auf die Dämmung werden 19 mm Spanplatten verlegt.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Nach Anlage 7 des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) ist in diesem Fall ein U-Wert von 0,24 W/m²K zu erreichen. Kommt eine XPS-Dämmung der WLG 035 zum Einsatz, benötigen Sie eine Stärke von etwa 14 cm. Eine Dampfbremse, die Sie auf der Betondecke verlegen, verhindert dabei das Eindringen von Feuchtigkeit in die Konstruktion. Diese könnte zu Problemen führen, wenn sie dort kondensiert und die Spanplatten nach oben nicht passieren kann. Weitere Informationen zum Thema geben wir in der Rubrik "Dachbodendämmung".

Eine verbindliche Antwort ist nur anhand der genauen Bauteileigenschaften möglich. Ein Energieberater kann diese ermitteln und bei der Berechnung der Dämmstärke berücksichtigen.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo