Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wie können wir ein harzer Dach von innen dämmen?

Unser Experte Andreas Skrypietz von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) antwortet

Frage von Heinz L. am 18.02.2019 

Wir haben ein Harzer Dach und möchten dieses nun von innen isolieren. Was muss man hier beachten und welches Material kann man verwenden? 

Antwort von Andreas Skrypietz von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)  

Ich gehe davon aus, dass sie beabsichtigen, nachträglich eine Zwischensparrendämmung einzubauen. Geeignet hierfür sind alle Dämmstoffe, die die Kennzeichnung: DZ bzw. DAD tragen. Das ist zum Beispiel Stein- und Mineralwolle. Wichtig ist vor allem: Sie müssen raumseitig eine sogenannte feuchteadaptive Dampfbremse aufbringen. Warum? In die Dämmung kann Feuchtigkeit aus dem Innenraum eindringen, da aber außen auf der Holzschalung sehr wahrscheinlich eine dampfdichte Bitumenbahn verlegt ist, kann die Feuchtigkeit hier nicht weiter. Daher muss eine Dampfbremse eingebaut werden, die die Feuchtigkeit wieder in den Raum zurücklässt, damit die Dämmung keinen Schaden nimmt. Feuchteadaptive Dampfbremsen gibt es im gut sortierten Baustofffachhandel.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung