Adventskalender
Expertenrat

Wo muss ich die Dampfbremse anbringen, wenn ich den Dachboden nachträglich ausbaue?

Frage von Valerian  L. am 07.06.2020 

Ich brauche Eure Hilfe. Wir möchten gerne unseren Dachboden ausbauen und fragen uns, wie wir den Raum mit Dampfbremse am besten abdichten. Da wir den Dachboden nachträglich ausbauen, wurde die Dampfsperre im unteren Geschoss abgedichtet. Muss ich dann, um den Dachboden dicht zu kriegen, die Dampfbremse zusätzlich auf dem Fußboden anbringen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Die Dampfsperre im unteren Geschoss sorgt dafür, dass keine feuchte Luft in die kühle Dämmebene der obersten Geschossdecke eindringen kann. Ist der Dachboden ausgebaut und beheizt, besteht dieses Problem nicht mehr. Es verschiebt sich allerdings in den Dachaufbau. Feuchtwarme Luft könnte dabei aus dem Raum aufsteigen und in die eventuell gedämmte Dachkonstruktion eindringen. Entweicht sie hier nicht, entstehen über kurz oder lang Feuchteschäden wie Schimmel. Um das zu verhindern, ist die Dampfsperre von innen unter den Dachsparren anzubringen. Bei einer Sanierung empfiehlt sich dabei der Einsatz feuchtevariabler Dampfbremsfolien. Diese passen ihre Eigenschaften der Situation an und lassen eventuell eingedrungene Feuchtigkeit im Sommer an den Raum zurücktrocknen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie im Beitrag "Dachausbau".

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 
 

Newsletter-Abo