Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Muss ich die Fassade dämmen, wenn ich eine Aufsparrendämmung am Dach anbringen lasse?

Unser Experte ENERGIE-FACHBERATER  antwortet

Frage von Dennis K. am 06.06.2021 

Ich würde gern mein Dach mit einer Aufsparrendämmung dämmen lassen, da das Dach gut und gerne 30 und mehr Jahre auf dem Buckel hat. Meine Frage dazu: Muss ich die Fassade mit dämmen, um die Bildung von Wärmebrücken zu verhindern? Wenn ich die Fenster austausche (alle Baujahr 92-93) gegen 3-fach-Isolierung, dann muss ich die Fassade wegen der Wärmebrücke mit dämmen, oder?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Eine Fassadendämmung ist in beiden Fällen nicht zwingend erforderlich, bei einem Fenstertausch jedoch zu empfehlen. Das gilt zumindest dann, wenn der U-Wert der Außenwände schlechter ist als der Wert der neuen Fenster.

Wichtig ist in jedem Fall aber eine feuchtetechnische Untersuchung. Dabei prüft ein Experte im Rahmen eines Lüftungskonzeptes nach DIN 1946 Teil 6, ob das Gebäude so dicht ist, dass Feuchtigkeit von allein nicht aus dem Innenraum verschwindet. Ist das der Fall, sind lüftungstechnische Maßnahmen erforderlich. 


Zentrale oder dezentrale Lüftungsanlagen sorgen dabei für einen ausreichend hohen Luftwechsel, um Feuchtelasten zuverlässig abzuführen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung