Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Ich möchte ein Flachdach dämmen. Wie gehe ich vor und welche Materialien sollten zum Einsatz kommen?

Unser Experte Andreas Skrypietz antwortet

Frage von Axel W. am 19.05.2020 

Ich habe einen Anbau an ein Haus gebaut. Er befindet sich im KG, um eine neue Wohnung zu errichten. Ein Teil der Wohnung ist im alten Haus (3 Zimmer) und 2 weitere Zimmer sind im neuen Anbau. Auf dem neuen Anbau ist eine Terrasse für die Wohnung darüber. Außerdem gibt es hier ein Flachdach aus Holzsparren 18 cm hoch mit Holzverschalung.

Jetzt soll das Flachdach (ca. 4 Grad Neigung) gemacht werden. Geplant ist eine Abdichtung aus Elastomerbitumenschweißbahnen. Meine Frage: Wie muss ich die Sparren unter dem Flachdach dämmen, damit ich keine Schimmelbildung bekomme. Was für eine Dämmung sollte ich nehmen und ist eine diffusionsoffene Dampfsperre erforderlich? Aus was sollte der letzte Belag zur Wohnung sein - Holz oder besser etwas anderes?

Antwort von Andreas Skrypietz 

Grundsätzlich können Sie das Flachdach in der beschriebenen Art und Weise dämmen. Wichtig ist aber, dass Sie keine normale Dampfbremse einbauen, sondern eine so genannte feuchteadaptive Dampfbremse. Da die Bitumenschweißbahn weder Wasser noch Wasserdampf – in Form von Feuchtigkeit in der Luft – durchlässt, benötigen Sie eine Dampfbremse, die die Feuchtigkeit aus den Räumen in die Dämmebene lässt, diese aber auch wieder in den Raum zurückströmen lässt, wenn die Feuchtigkeit im Raum wieder gesunken ist.

Bei sach- und fachgerechter Montage funktioniert dies einwandfrei und ohne Schimmelbildung. Somit kommen wir zu den Dämmstoffen: Am besten geeignet für diese Anforderungen sind Zellulose – eingeblasen als lose Flocken oder als Matten – oder auch Holzweichfaserplatten oder –matten. Diese Materialien sind erprobt und bewährt bei derartigen Konstruktionen.

Feuchteadaptive Dampfbremsen haben alle großen Anbieter dieser Produktart im Angebot.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung