Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Vergibt die KfW aktuell Fördermittel für Heizungstausch und Barrierefreiheit?

Frage von S R. am 26.01.2022 

Die Förderung in Form von KfW-Krediten für Effizienzhäuser und Einzelmaßnahmen sind ja bis auf Weiteres erst einmal gestoppt. Wie schaut es denn mit der Förderung für den Heizungstausch oder Barrierefreiheit als Kredit bei der KfW aus, werden diese immer noch gefördert oder sind die auch gestoppt worden?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Beide Förderangebote stehen aktuell leider nicht zur Verfügung. Bei der KfW-Förderung für die Barrierefreiheit (Zuschuss) sind die Mittel bereits seit Ende 2021 erschöpft. Wir gehen davon aus, dass Sie im Frühjahr 2022 wieder Anträge stellen können. Kredite zur Barrierefreiheit über das KfW-Programm 159 können Sie wie gewohnt beantragen.

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) der KfW wurde vorübergehend komplett gestoppt. Betroffen sind Angebote für den effizienten Neubau, die effiziente Sanierung und Einzelmaßnahmen wie den Heizungstausch. Während die Neubauförderung vermutlich neu gestaltet wird, sollen Mittel für die energetische Sanierung (Effizienzhaus oder Einzelmaßnahmen) bald wieder zur Verfügung stehen. Verfügbar sind jedoch die Zuschüsse für Einzelmaßnahmen zur Sanierung über das BAFA sowie der Steuerbonus für die Sanierung.

Wichtig ist, dass Sie mit dem Vorhaben noch nicht beginnen, wenn Sie Fördermittel beantragen möchten. Wir informieren über unseren Newsletter, wenn Sie die Fördermittel wieder wie gewohnt beantragen können.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo