Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Gibt es Fördermittel für eine Brennwertheizung im Mehrfamilienhaus?

Unser Experte ENERGIE-FACHBERATER  antwortet

Frage von Heidi W. am 25.01.2017 

Ich möchte meinen 1994 eingebauten Örtli Gaskessel 21 KW ohne Wassererwärmung in einem Mehrfamilienhaus durch einen Brennwertkessel ersetzen. Gibt es dazu einen Zuschuss seitens des Staates ohne Kreditaufnahme? Da ich bereits über 70 Jahre alt bin, erhalte ich keine Kredite mehr. 

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Der Einbau einer neuen Brennwertheizung mit Gas oder Öl wird über das KfW-Programm 430 "Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss" mit einem Zuschuss von 10 Prozent gefördert. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass das Haus nicht mehr als zwei Wohnungen hat, und Sie eine davon selbst bewohnen.

Größere Objekte können zum Beispiel über das Programm 151/ 152 "Energieeffizient Sanieren – Kredit" mit einem zinsgünstigen Darlehen gefördert werden.

Weitere Informationen zum Theme gibt B.Sc. Thomas Ogsoka im Beitrag "Förderung für Gasheizung und Ölheizung"

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung