Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Kann ich mein Dach mit 20 cm Klemmfilz dämmen, um eine Förderung zu erhalten?

Unser Experte ENERGIE-FACHBERATER  antwortet

Frage von Holger G. am 10.06.2021 

Ich möchte mein Dach neu decken und eine 20 Zentimeter starke Dämmung mit Rockwool Klemmfilz einbauen. Da meine Sparren nur 15 cm breit sind, müssen wir 6 cm aufdoppeln. Mehr ist zu schwer. Wir haben das Haus EW 65 B.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Ob die 6 cm zusätzliche Sparrenhöhe statisch in Ordnung sind, kann nur ein Statiker vor Ort klären. Grundsätzlich ist an der Lösung zur Dachdämmung nichts auszusetzen. Wichtig ist, dass Sie die Konstruktion zum Raum hin mit einer Dampfbremse abschließen und diese rings um fachgerecht gegen eindringende Luft und Wasser absperren. Günstig ist eine feuchtevariable Dampfbremsfolie, die durch Undichtigkeiten eingetragene Feuchte im Sommer wieder in den Raum zurücktrocknen lässt. Unter der Folie können Sie zwei Lagen Latten kreuzweise anbringen, um eine Installationsebene für Kabel etc. zu erhalten.

Der erreichbare U-Wert liegt bei etwa 0,24 W/m²K. Sie erfüllen damit zwar die Anforderungen des Gebäudeenergiegesetzes, nicht aber die Anforderungen der Fördergeber. Dazu wäre ein U-Wert von 0,14 W/m²K erforderlich, den Sie beispielsweise mit einer zusätzlichen Untersparrendämmung von rund 10 Zentimetern bekommen.

Wir empfehlen, die Konstruktion vor Ort mit einem Energieberater zu besprechen, um die beste Lösung für Sie und Ihr Haus zu finden. Ansprechpartner finden Sie dazu in der Energie-Effizienz-Experten-Liste. Wichtig zu wissen: Geht es um die Förderung der Dachsanierung, benötigen Sie den Energieberater ohnehin.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung