Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wie kann ich Fördermittel für neue Fenster beantragen? Benötige ich dazu einen Energieberater?

Unser Experte ENERGIE-FACHBERATER  antwortet

Frage von Clemens O. am 20.01.2021 

Geplant ist der Ersatz der letzten 3 Uraltfenster (Holz) durch 3-fach-verglaste Fenster mit E-Antrieb (Arthrose, beide Schultergelenke), Rollläden in Alu ausgeschäumt. Kosten lt. Angebot im 5-stelligen Bereich. Wir brauchen kein vergünstigtes Darlehen, es geht um Zuschüsse für diese Einzelmaßnahme. Brauchen wir einen Energieberater? Auf Internetanfrage hat sich bisher ein Vermittler gemeldet und möchte schon erst mal 138 € Gebühr. Der Förderdschungel ist anscheinend bewusst so gestaltet, dass der Verbraucher auf Fördermittel und Zuschüsse verzichtet.

Bis morgen habe ich Zeit, diesen Vermittlungsauftrag zu stornieren. Im Zweifelsfall zahle ich Lehrgeld für nichts. Bin gespannt, welche Berater mir dann ggf. am Freitag vorgeschlagen werden.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Die Förderlandschaft ist über einen langen Zeitraum gewachsen und daher tatsächlich noch etwas unübersichtlich. Mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) sorgt der Gesetzgeber hier aber für Abhilfe. Denn damit fasst er Programme zum energieeffizienten Bauen und Sanieren zu einem zusammen. Dennoch gibt es aktuell zwei Wege, wenn Sie Zuschüsse beantragen möchten. 


Weg eins führt über die BEG EM Förderung für Einzelmaßnahmen. Hier bekommen Sie einen Zuschuss in Höhe von 20 Prozent für den Fenstertausch. Die Mittel beantragen Sie vor dem Beginn der Sanierung online über die Webseite des BAFA (Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle). Dazu benötigen Sie die Bestätigung (Technische Projektbeschreibung oder kurz TPB) eines Energieberaters aus der Energie-Effizienz-Experten-Liste des Bundes. Die Kosten der Bestätigung können Sie bei der Förderung mit angeben. Wichtig: Stellen Sie den Antrag, bevor Sie Liefer- und Leistungsverträge vergeben. Andernfalls lehnt der Fördergeber Ihren Antrag ab.

Weg zwei führt über das Programm 455-B (Barrierereduzierung – Investitionszuschuss) der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Über dieses bekommen Sie einen Zuschuss in Höhe von 10 Prozent für Assistenzsysteme wie die Fensterantriebe. Den Fenstertausch selbst können Sie über dieses Programm allerdings nicht fördern lassen. Es kommt daher vor allem dann infrage, wenn die neuen Fenster die hohen Anforderungen der Fördergeber (U-Wert 0,95 W/m²K) nicht erfüllen. Die Förderung beantragen Sie vor dem Beginn der Sanierung selbst über das KfW-Zuschussportal. Einen Energieberater benötigen Sie dazu nicht.

Weitere Informationen finden Sie auch im Beitrag zur Förderung für den Fenstertausch


Schritt für Schritt zur maximalen Förderung? Wie das funktioniert und welche Förderalternativen Sie haben, zeigen unsere interaktiven Förder-eBooks!

Übrigens: Vergleichsangebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und für Sie unverbindlich über unser Online-Angebotstool für neue Fenster.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung