Expertenrat

Bekommen wir die Fenster-Förderung für den Einbau neuer Fenster und Türen in der bestehenden Wand?

Frage von Axel M. am 05.12.2022 

Wir wollen unsere alten Fenster durch neue Fenster (Uw < 0.95) austauschen lassen. Ein iSFP von einem Energieberater mit einem entsprechenden Paket für die Fenster liegt bei uns auch vor. Kritisch ist, dass wir gleichzeitig eine zusätzliche Terrassentür einbauen wollen, dort wo es aktuell keine gibt (also Tür statt Wand). Kann man bei der BAFA auch diese neue Terrassentür mit angeben, damit sie auch gefördert wird? Ziel der zusätzlichen Tür für uns ist selbstverständlich nicht die Isolierung (die Wand bietet eine bessere Isolierung), sondern die Funktion.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Ja, auch in diesem Fall können Sie die Förderung für neue Fenster für sich nutzen. Nachlesen können Sie das unter Punkt 5.1) der BEG EM Richtlinie. Hier heißt es: "Gefördert werden Einzelmaßnahmen [..], darunter: [...] b) Erneuerung, Ersatz oder erstmaliger Einbau von Fenstern, Außentüren und -toren;". 


Voraussetzung ist, dass Sie die technischen Vorgaben erfüllen und die Mittel rechtzeitig vor der Vergabe von Liefer- und Leistungsverträgen beantragen. Achten Sie auch darauf, dass die Mindesthöhe der förderbaren Kosten ab 2023 voraussichtlich von 2.000 Euro auf 5.000 Euro (brutto) ansteigt. Liegen die Kosten darunter, sollten Sie die Mittel noch 2022 beantragen. Für die Umsetzung haben Sie ab Erhalt des Zuwendungsbescheides in der Regel 24 Monate Zeit.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für neue Fenster herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für neue Fenster.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo