Adventskalender
Expertenrat

Gibt es für den Anschluss an Fernwärme Förderung vom Staat?

Frage von Julian B. am 02.09.2022 

Ausgangssituation: Bestehender Öl-Einzelofen in einer Wohnung. Im Haus liegt Fernwärme (aus 62 % Geothermie und 14 % Biomasse) an, welche bis in die Wohnung gezogen wurde. Nun soll der Öl-Einzelofen entfernt werden und das Wärmenetz in der Wohnung hergestellt und an den Fernwärmeanschluss angeschlossen werden. Ist diese Maßnahme förderfähig und ist der BAFA-Zuschuss ohne Energie-Effizienz-Experten möglich?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Förderung für den Anschluss an Fernwärme erhalten Sie über die Bundesförderung für effiziente Gebäude für Einzelmaßnahmen (BEG EM). Erhältlich sind dabei Zuschüsse in Höhe von 25 Prozent, die Sie vor der Vergabe von Liefer- und Leistungsverträgen online über die Webseite des BAFA beantragen müssen. Einen Energieberater der Energie-Effizienz-Experten-Liste benötigen Sie dazu nicht.

Voraussetzung ist ein Anteil regenerativer Energien in Höhe von 25 Prozent, den Sie mit den beschriebenen Eigenschaften des Wärmenetzes erfüllen. Wichtig zu wissen ist, dass Sie die Fernwärme-Förderung auch für zahlreiche Umfeldmaßnahmen nutzen können.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo