Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Gibt es Fördermittel für eine Gas-Etagenheizung?

Frage von Peter W. am 25.01.2022 

Ich habe folgende Frage: Wird eine Gas-Etagenheizung auch gefördert? Heute wird das Zweifamilienhaus in der oberen Etage mit einer zentralen Ölheizung (Ölofen, der über die Tanks im Keller direkt mit Öl versorgt wird) versorgt. Ich möchte evtl. nur die obere, größere Wohnung mit Gas beheizen, deshalb die Etagenheizung. Wenn Förderung ja, wie würde eine solche Heizung gefördert? Müssen dann zusätzlich noch energetische Maßnahmen ergriffen werden?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Grundsätzlich steht der Förderung nichts im Wege. Wichtig ist allerdings die Kombination mit erneuerbaren Energien. Eine thermische Solaranlage, ein Biomassekessel, eine Wärmepumpe oder ein wasserführender Pelletofen muss dabei mindestens 25 Prozent der Heizlast decken. Ohne Kombination mit erneuerbaren Energien erhalten Sie die Förderung für eine Gasheizung nicht. Erfüllen Sie die Voraussetzung, stehen Ihnen Zuschüsse und Darlehen mit Tilgungszuschüssen (Achtung: Förderstopp für Darlehen) in Höhe von 30 bis 35 Prozent zur Verfügung.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für eine Gasheizung herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für Gasheizungen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo