x
Expertenrat

Wie berechnet sich die Höhe der Heizungsförderung in einem Dreifamilienhaus, das ich mit meiner Familie selbst bewohne?

Frage von Oliver H. am 29.05.2024 

Ich bin selbst nutzender Eigentümer (Grundbucheintrag) eines 3-Familienhauses, welches ausschließlich von meiner Familie = mir, meiner Mutter sowie meinem Sohn bewohnt wird und in dem ich die 27 Jahre alte Gasheizung gegen eine mit natürlichem Kältemittel betriebene Wärmepumpe ersetzen möchte. Ich selbst bin noch beruflich tätig und habe ein Einkommen > 40 T-EUR.

Die am 28.05.2024 freigeschaltete KFW-Seite zur "Heizungsförderung für Privatpersonen – Wohngebäude" enthält leider keine konkreten Rechenbeispiele und ich würde gerne erfahren, mit welcher max. Fördersumme ich bei den für dieses Haus mit 3 Wohneinheiten geltenden förderfähigen Kosten in Höhe von 60.000 EUR rechnen kann.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Im Dreifamilienhaus können Sie generell Kosten von 60.000 Euro bei der Heizungsförderung anrechnen. Diese teilen sich zu gleichen Teilen auf alle drei Wohneinheiten. Für die selbstgenutzte Wohneinheit können Sie die Basis-Förderung (30 %), den Effizienz-Bonus (5 %) und den Geschwindigkeits-Bonus (20 %) in Anspruch nehmen. Insgesamt ergibt das einen Fördersatz von 55 Prozent. Bei Kosten in Höhe von 20.000 Euro für die selbst genutzte Wohneinheit entspricht das einer Maximalförderung in Höhe von 11.000 Euro.

Hinzu kommt die Förderung für die beiden anderen Wohneinheiten. Hier bekommen Sie die Basis-Förderung und den Effizienz-Bonus, zusammen also 35 Prozent von 40.000 Euro an Kosten. Das entspricht einer Maximalförderung in Höhe von 14.000 Euro. Zusammengerechnet können Sie damit eine Förderung in Höhe von 25.000 Euro erhalten, wenn Sie den Kostenrahmen von 60.000 Euro ausreizen.

Reizen Sie diesen nicht aus, können Sie die mögliche Förderung wie Folgt berechnen: 0,35 x Gesamtkosten + 0,20 x 20.000 Euro = Gesamtförderung (Vorausgesetzt, die Kosten übersteigen den Betrag von 20.000 Euro).

Wichtig zu wissen: Auch wenn in den anderen Wohnungen Familienangehörige wohnen, gelten diese nicht als selbst genutzt. Ob die Familienmitglieder, Freunde oder Bekannte Miete zahlen oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

Wie Sie die Heizungsförderung richtig beantragen, erklären wir im Beitrag "KfW-Heizungsförderung richtig beantragen - so geht's". Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für die neue Heizung.


Kommentare

Oliver H.

Vielen Dank für die sehr gute Erläuterung, nach der ich so gesucht hatte - dass hilft weiter !!

War die Antwort für Sie hilfreich? Dann können Sie unserem Redaktions- und Expertenteam gerne einen Kaffee spendieren!

Wollen Sie bei Sanierung und Förderung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!


Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Energieberater-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Beitrag in die Kaffeekasse der Redaktion

 

eBook Neue Heizung

 

eBook Heizkosten sparen

 

eBook Förderung Sanierung KfW-Effizienzhaus

 

eBook Förderung Heizungsoptimierung

 

Förder-Service für die neue Heizung

 

Newsletter-Abo