Adventskalender
Expertenrat

Muss ich die Entsorgung der Ölheizung nachweisen, um den Ölheizungs-Austausch-Bonus zu bekommen?

Frage von Christoph H. am 09.02.2022 

Ich ersetze gerade meine Ölheizung durch eine LWP und bekomme 50% Förderung durch BEG EM und EEE. Für die Entsorgung der Öltanks habe ich einen Nachweis - aber muss ich auch die Entsorgung des Ölbrenners nachweisen?

Hintergrund der Frage: Mein Bruder hat eine deutlich ältere Anlage, die gerade zickt; ich würde ihm gern meinen Kessel schenken und dann wird sein alter, deutlich ineffizienterer Kessel eben entsorgt. Riskiere ich hiermit meine Förderung?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Sie müssen die alte Heizanlage fachgerecht demontieren und entsorgen lassen, um den Ölheizungsaustauschbonus zu erhalten. Als Nachweis dient die Fachunternehmererklärung, ein Entsorgungsnachweis oder eine Rechnung, welche die Entsorgung als einzelnen Posten aufführt. 


Weisen Sie die Entsorgung nicht nach, verlieren Sie den Ölheizungsaustauschbonus in Höhe von 10 Prozent. Die Förderung für die Wärmepumpe und den Bonus für den Sanierungsfahrplan erhalten Sie auch ohne entsprechenden Nachweis.


Liegen die Kosten der Maßnahme bei 20.000 Euro, würden Sie 2.000 Euro Förderung verlieren, wenn Sie die Ölheizung verschenken und nicht entsorgen lassen.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo