Expertenrat

Kann ich die alte Ölheizung in meinem Haus durch eine Wärmepumpe ersetzen?

Frage von Günther  W. am 06.07.2021 

Ich möchte meine Ölheizung, die jetzt 33 Jahre alt ist, durch eine Wärmepumpe ersetzen. Mein Haus ist eine Doppelhaushälfte mit ca. 110 m². Dach ist relativ neu, wurde vor 5 Jahren erneuert und gedämmt. Außerdem habe ich einen Vollwärmeschutz aus dem Bj. 1989 (4 cm Styropor). Die Heizkörper sind auch aus dieser Zeit. Warmwasser sollte auch dabei sein, dieses wird jetzt über die Ölheizung erzeugt. Wir sind noch 2 Personen.

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Ob die Wärmepumpe energieeffizient arbeiten kann, hängt in erster Linie von der Differenz zwischen Umwelt- und Heizwassertemperatur ab. Je größer diese ist, umso mehr Strom verbraucht die Heizung. Da Sie die Umwelttemperatur (je nach Bauart: Erdreich, Grundwasser oder Außenluft) nicht ohne Weiteres beeinflussen können, sollten Sie für niedrige Vorlauftemperaturen im Heizungsnetz sorgen. Etwa 40 bis 50 Grad an kalten Wintertagen sind für einen energiesparenden Betrieb zu empfehlen. 


Erreichen können Sie diese über die Heizflächen. Haben Sie aktuell eine Vorlauftemperatur von 60 bis 70 Grad Celsius, lassen sich diese mit größeren Heizkörpern oder mit speziellen Wärmepumpenheizkörpern absenken. Letztere sind mit Ventilatoren ausgestattet, um auch bei niedrigen Vorlauftemperaturen viel Wärme an den Raum übertragen zu können.


Eine Alternative stellt die Kombination aus Wärmepumpe und Öl- oder Gasheizung dar - wobei die konventionelle Heizung nur an sehr kalten Tagen anspringt, um die Wärmepumpe zu entlasten.

Arbeitet die Wärmepumpe sparsam und effizient, fördert der Staat die Maßnahme mit einmaligen Zuschüssen oder günstigen Darlehen mit Teilschuldenerlass über die Bundesförderung für effiziente Gebäude. Die Förderung der Wärmepumpe liegt bei 35 bis 50 Prozent und ist zu erhalten, wenn Sie die Anträge vor der Vergabe von Liefer- und Leistungsverträgen stellen.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für die neue Wärmepumpe herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt.

Übrigens: Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für Wärmepumpen.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo