Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Müssen wir die Gasheizung entsorgen, um Fördermittel für eine Wärmepumpe zu bekommen?

Frage von Herbert S. am 04.08.2022 

Wir wollen eine Luft Wasser Wärmepumpe installieren zur Heizung und Warmwasserbereitung. Muss nun die alte Gasbrennwertheizung (15 Jahre alt) entsorgt werden oder kann die Heizung als Back-up stehen bleiben?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Die alte Gasheizung können Sie bestehen lassen, um die Wärmepumpe an sehr kalten Tagen zu unterstützen. Sowohl nach den aktuellen wie auch nach den neuen BEG-Förderkonditionen ab 15.08.2022 bringt die Demontage in Ihrem Fall keine Vorteile. Anders wäre es bei einer mindestens 20 Jahre alten Gasheizung. Würden Sie diese durch eine Wärmepumpe oder eine andere Umweltheizung austauschen, bekämen Sie einen Bonus in Höhe von 10 Prozent. Die Basis-Förderung sinkt ab 15.08.2022 allerdings von 35 auf 25 Prozent.

Laden Sie sich unsere Anleitung zur Förderung für Wärmepumpen herunter - da werden in einem interaktiven eBook alle Förderalternativen beschrieben und Schritt für Schritt der Weg zur maximalen Förderung aufgezeigt. Bitte beachten Sie, dass die Kreditförderung inzwischen gestrichen wurde.

Angebote von Handwerkern aus Ihrer Region bekommen Sie kostenfrei und unverbindlich über unser Online-Angebotstool für Wärmepumpen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo