Expertenrat

Worauf ist zu achten, wenn ich meine Wohnungseingangstür erneuern möchte. Gibt es dafür Fördermittel?

Unser Experte Die Redaktion von Energie-Fachberater.de antwortet

Frage von Werner B. am 17.10.2019 

Ich möchte meine Wohnungseingangstüre erneuern. Gibt es Fördermittel?

Antwort von Die Redaktion von Energie-Fachberater.de 

Ja, auch für eine neue Wohnungseingangstür bekommen Sie Fördermittel von der KfW. Zur Verfügung stehen dabei Zuschüsse aus dem Programm 455-E der KfW. Hier bekommen Sie 20 Prozent auf die ersten 1.000 Euro der förderfähigen Kosten. Die übrigen förderfähigen Kosten werden mit 10 Prozent bezuschusst. Wichtig ist, dass die neue Wohnungstür dem Einbruchschutz dient. Sie muss die Widerstandsklasse 2 (RC 2) der DIN 1627 erreichen und von einem Fachhandwerker eingebaut werden. Die Mittel müssen Sie unbedingt vor dem Einbau der neuen Haustür beantragen. Möglich ist das sowohl für Mieter als auch für Haus- oder Wohnungsbesitzer. Mieter sollten jedoch vor der Umbaumaßnahme eine Modernisierungsvereinbarung mit ihrem Vermieter abschließen.

Die Beantragung der Förderung funktioniert einfach über das Online-Zuschussportal der KfW. Hier müssen Sie sich kostenfrei registrieren, bevor Sie den Antrag für die Mittel online einreichen können.

Die wichtigsten Informationen zum Thema finden Sie auch im Beitrag "FAQ: Förderung für eine neue Haustür"

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Wie wollen Sie sich weiter informieren?

 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung