Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Muss ich die heute gedämmte Fassade später erneut dämmen, wenn ich die Fassadenplatten austausche?

Unser Experte ENERGIE-FACHBERATER  antwortet

Frage von Christoph A. am 12.07.2021 

Wenn ich nun meine Fassade neu mit Dämmung (U 0,24W/m²K) und einer VHF ausstatte und später der Grenzwert auf 0,22 steigen sollte und mir die Bekleidung nicht mehr gefällt und ich sie komplett austauschen möchte, kommt die dann vorhandene gute (nach derzeitigem Stand) Dämmung wieder auf den Prüfstand und muss evtl. auch komplett erneuert werden? Das wäre ja reine Verschwendung. Oder gibt es dafür Ausnahmen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Nein, davon ist nicht auszugehen. Mit einem U-Wert von 0,24 W/m²K erreichen Sie einen guten Wert, bei dem eine erneute Sanierung durch die anfallenden Nebenkosten etc. keinen wirtschaftlichen Vorteil brächte. Dieser ist bereits heute Bestandteil des Gebäudeenergiegesetzes. Das heißt: Rechnet sich eine geforderte Maßnahme durch besondere Umstände nicht innerhalb eines überschaubaren Zeitraums, können Sie eine Befreiung beantragen (§ 102 GEG).

Zudem besteht die Dämmpflicht an der Fassade bereits heute nicht, wenn die Außenwand nach dem 31. Dezember 1983 unter Einhaltung energiesparrechtlicher Vorschriften errichtet oder erneuert worden ist (Anlage 7 GEG).

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung