Logo Energie-Fachberater.de
Expertenrat

Wir bauen ein neues Haus. Welche Heizung kommt infrage?

Unser Experte ENERGIE-FACHBERATER  antwortet

Frage von Alexandra L. am 16.09.2019 

Das Haus wird in Holzständerbauwesie errichtet und soll ein Niedrigenergiehaus werden. Hierzu ist ja auch die Heizung ausschlaggebend. (Die Wohnfläche beträgt über 2 Etagen ca. 220 m². Es kann später in 2 Wohneinheiten geteilt werden.) Da wir sehr ländlich wohnen, würden wir sehr gerne einen wassergeführten Kaminofen in den Heizkreislauf integrieren, welcher im Winter die Heizung unterstützt. Im Sommer eventuell Warmwasser über Solarthermie. Restliche Heizleistung mit Gas? Was ist mit Fußbodenheizung? Ist diese nicht zu träge, wenn man zusätzlich mit Kamin heizt? Liegen wir hier mit den Vorstellungen komplett falsch oder würden Sie uns hier aus Ihren Erfahrungen eine andere Variante empfehlen? Welche "günstige" Variante gibt es und welche ist am effektivsten/komfortabelsten? Wir sind an keine Marke gebunden!

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Da es sich bei dem geplanten Haus um ein Niedrigenergiehaus handelt, ist die Kombination aus wasserführendem Kaminofen, Solarthermie und Gas-Brennwert mit Fußbodenheizung möglich. Damit alle Komponenten reibungslos zusammen arbeiten, kommt es jedoch auf eine fachgerechte Planung und einen ausreichend groß dimensionierten Wärmespeicher an. Die raumseitige Leistung des Kamins sollte außerdem nicht zu groß sein, um ein Überhitzen der Wohnräume verhindern zu können.

Alternativ zur Gasheizung könnten Sie auch eine Wärmepumpe einsetzen. Die Technik macht Wärme aus der Umwelt zum Heizen nutzbar und sorgt in Heizsystemen mit niedrigen Vorlauftemperaturen für geringe Heizkosten. Richtig eingebunden ist sie dabei effizienter als die Gasheizung. Eine Alternative ist auch die Pelletheizung. Sie verbrennt natürliche Rohstoffe und arbeitet dabei vollautomatisch. Voraussetzung ist hierfür allerdings viel Platz im Haus, um die benötigte Technik unterzubringen.

In Sachen Komfort unterscheiden sich die Systeme nicht. Wir empfehlen, das Heizkonzept mit einem Experten aus ihrer Region individuell an das geplante Haus anzupassen.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Sanierungsforum

Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Experten

Zu allen Fragen/Antworten im Sanierungsforum »

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo

 
 
 
 
 
Energie-Fachberater.de verwendet Cookies. Durch die Nutzung unseres Ratgeberportals stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung