Adventskalender
Expertenrat

Kann ich meine Kellerdecke aus Beton mit 60 mm Polystyrol dämmen und brauche ich für den Heizungsraum besonderes Material?

Frage von Renate R. am 10.11.2015 

Mein Haus wurde 1974 gebaut. Nun möchte ich die Kellerdecke dämmen. Die Kellerdecke soll mit 60 mm Polystyrol-Hartschaumplatten gedämmt werden. Ist das für den U-wert ausreichend und benötige ich für den Tankraum bzw, Heizungsraum besonderes Material? Es handelt sich um eine Betondecke. 

Antwort von Dipl.-Ing. Frank Nowotka 

Einen nach der Energieeinsparverordnung akzeptierten U-Wert (0,30 W/m²K) erreichen Sie mit 6 cm Polystyrol-Hartschaum wahrscheinlich noch nicht, aber das hängt von Deckenaufbau über der Betondecke ab. Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie die Dämmstoffstärke auf 100 mm erhöhen. Der Aufwand bei der Montage ist in etwa der gleiche, die Mehrkosten sind überschaubar. Bezüglich der Anforderungen zum Brandschutz ist die Bauordnung Ihres Bundeslandes maßgebend. Polystyrol-Hartschaum fällt nach DIN in die Brandschutzklasse B1, ist also schwer entflammbar. In einer Konstruktion mit Beton wird die Feuerwiderstandsdauer F30 (30 Minuten) sicher erreicht. Wenn Ihre Landes-Bauordung das für Einfamilienhäuser zulässt, sollte dem Einsatz des Materials, auch im Heizraum, nichts im Wege stehen. Hinweisen möchte ich noch darauf, dass bei der Dämmung der Decke über dem Heizraum oftmals keine Einsparungen feststellbar sind. Gerade von Heizungsanlagen (einschließlich der Rohrleitungen und Armaturen!) die noch nicht optimal gedämmt sind, wird so viel Wärme abgeben, dass es dort so gemütlich ist wie in der Wohnstube. In diesem Fall: Dämmen Sie die Decke und die Verlustbringer der Heizungsanlage.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo