Adventskalender
Expertenrat

Nach der Dachsanierung kondensiert viel Feuchtigkeit am Fenster. Ist das normal?

Frage von Andre K. am 28.12.2021 

Bei uns wurde das gesamte Dach erneuert und in diesem Zuge auch gedämmt und neue Dachfenster eingebaut. Es handelt sich um einen Altbau aus den 1930er-Jahren. Jetzt, wo die Tage kälter werden, bildet sich über Nacht immer recht viel Kondenswasser an den Fenstern. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei ca. 40 - 50 %. Auch regelmäßiges Lüften bringt keine Besserung. Die ausführende Firma sagt, dass dies normal sei. Ist hier ein Mangel in der Ausführung zu vermuten oder kann man was unternehmen, um das Problem dauerhaft zu beseitigen?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Mit der Dachdämmung dichten Fachhandwerker das Gebäude nach oben hin ab, wodurch wenig Außenluft von allein durch das Haus strömt. Die anfallende Feuchtigkeit bleibt im Raum und kondensiert an den kühlsten Stellen. In der Regel sind das die Fenster, da diese den schlechtesten U-Wert und dadurch auch die geringsten Oberflächentemperaturen haben.

Bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 50 Prozent und einer Temperatur von 20 Grad Celsius bildet sich an Oberflächen mit einer Temperatur von etwa 10 Grad Celsius Kondenswasser. Hat das Fenster einen U-Wert von 1,3 W/m²K ist das bei einer Außentemperatur von -10 Grad Celsius der Fall. Ist die Raumtemperatur höher, setzt die Kondensation bereits früher ein. Das Gleiche gilt für Fenster mit einem höheren Ug-Wert (U-Wert der Glasflächen).

Abhilfe schaffen Sie unter Umständen mit einem dezentralen Lüftungsgerät, das Raumluft automatisch durch frische Außenluft austauscht. Ob das der Fall ist, zeigt ein individuelles Lüftungskonzept nach DIN 1946 Teil 6, welches ein Energieberater für Sie erstellt.

Wollen Sie sich regelmäßig über Neuigkeiten und Tipps rund um die Sanierung und Fördermittel informieren? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter, der Sie immer auf dem Laufenden hält.

Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Handwerker-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 
 

Newsletter-Abo