x
Expertenrat

Wie kann ich in meiner Mietwohnung für besseren Schallschutz sorgen?

Frage von Helmut P. am 10.05.2024 

Meine Mietwohnung aus dem Baujahr 1959 hat einen Fehlboden und ist damit sehr hellhörig. Was kann ich tun?

Antwort von ENERGIE-FACHBERATER  

Als Mieter können Sie in diesem Fall wahrscheinlich wenig unternehmen. Helfen würde eine schwere Dämmebene zur Wohnung über bzw. unter Ihnen, die sich zum Beispiel im Bereich einer abgehängten Decke anbringen lässt. Das reduziert zumindest Probleme mit Luftschall. Haben Sie auch Beeinträchtigungen durch Körperschall (etwa Geh-Geräusche von oben), lässt sich nachträglich nur wenig unternehmen. Denn dazu ist in den meisten Fällen ein neuer oder ergänzender Fußbodenaufbau nötig.

Wir empfehlen, die Thematik mit Ihrem Vermieter zu besprechen. Ein Bauakustiker kann dazu die nötigen technischen Vorschläge liefern.

War die Antwort für Sie hilfreich? Dann können Sie unserem Redaktions- und Expertenteam gerne einen Kaffee spendieren!

Wollen Sie bei Sanierung und Förderung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie doch einfach unseren Newsletter!


Bitte beachten Sie: Unser Expertenrat "aus der Ferne" kann den Vor-Ort-Termin mit einem Energieberater oder Sachverständigen nicht ersetzen. Wir beantworten alle Fragen nach bestem Wissen, aber nicht rechtlich verbindlich, und übernehmen keine Haftung. Die Experten liefern einen Anhaltspunkt, wie eine Lösung des jeweiligen Problems aussehen könnte und welche Fragen der Hausbesitzer dazu noch klären muss.
 
 
 
 

Energieberater-Suche

Finden Sie Energieberater, Handwerker und Sachverständige vor Ort

 

Beitrag in die Kaffeekasse der Redaktion

 

Newsletter-Abo